Vollsperrung steht an

image_pdfimage_print

Im Zuge der Neugestaltung der Deisingerstraße steht von Mitte Oktober bis wenige Tage vor Weihnachten eine Vollsperrung der Deisingerstraße zwischen der Bauhofstraße und der Einmündung Schützenstraße an. Durchgeführt werden in diesem Bereich die Verlegung der neuen Trinkwasserleitung, eine neue Gestaltung der Fahrbahn und der Seitenbereiche. Zufahrt zur Lach soll zeitweise mit einer Baustellenstraße über den Vorplatz der Katholischen Kirche Mariä Himmelfahrt gewährleistet werden. Die Geschäfte der Innenstadt bleiben jederzeit erreichbar.

Die Entscheidung ist gefallen. Der dritte Bauabschnitt für die Neugestaltung der Deisingerstraße im Rahmen des Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (SEK) wird noch in diesem Jahr und zwar in Kürze begonnen. Das bedeutet, dass die Deisingerstraße von der Einmündung Bauhofstraße einschließlich des Einmündungsbereichs der Bahnhofstraße und der Schützenstraße für jeglichen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt wird. Damit werden Umleitungen nötig, die im innerstädtischen Bereich über den Hals und die Klosterstraße führen können und auch von Zimmern aus über Dreilinden möglich ist. Der Einmündungsbereich  Bahnhofstraße – Schützenstraße an der Katholischen Kirche soll solange es die Bauarbeiten erlauben für den Verkehr offen bleiben, sodass eine ungehinderte Zufahrt zum Wohngebiet an der Lach, den Sportvereinen, der Zahnarztpraxis Ehrlicher und dem Gesundheitszentrum Gießen möglich ist. Wenn wegen der Bauarbeiten der Einmündungsbereich gesperrt werden muss, wird es eine ampelgeregelte Baustellenstraße geben, über die eine Zufahrt zur Lach möglich ist.

In dem gesperrten Bereich soll, wenn sich die Planungen nicht verschieben ab Mitte Oktober der Hauptstrang der Trinkwasserleitung und die dazugehörigen Hausanschlüsse erneuert werden. Anschließend sind, wie auch im Bauabschnitt 1 und 2 eine Vielzahl von Kabel zu verlegen, bevor die neue Fahrbahn und die Seitenbereiche eingebaut werden können. Wenn die Dauer der Vollsperrung auch wetterabhängig ist, so soll über die Weihnachtsfeiertage das Teilstück zwischen Schützenstraße und Einmündung Bauhofstraße – unter Umständen auch provisorisch – befahrbar sein.

Der nördliche Bereich der Deisingerstraße gliedert sich in die beiden Bauabschnitte vom Marktplatz bis zur Herrenschmiedgasse (Bauabschnitt 1) und von dort bis zur Einmündung Bauhofstraße (Bauabschnitt 2).

In beiden Bauabschnitten sind jetzt schon die neuen Straßenlampen gesetzt und der 1. Bauabschnitt ist fast fertig. Lediglich im Bereich zwischen JUZ und der Bäckerei Held braucht es noch die Platzgestaltung, die aber wegen der noch nicht gelieferten Betonfertigteile erst später umgesetzt werden kann.

Der zweite Bauabschnitt ist soweit fertiggestellt, dass in den nächsten Wochen dort nur noch die Pflasterer am Werk sind.

Geschäfte sind allzeit erreichbar
Auch in der Zeit der Sperrung sind die Geschäfte in der Deisingerstraße allzeit  erreichbar. Wenn auch der Bauabschnitt 1, wie jetzt auch als Baustelle noch gesperrt ist, so bringt es die normative Kraft des Faktischen mit sich, dass dort – wie vor der Umgestaltung auch – die Dauerparker ihre Plätze wieder eingenommen haben und ein reger Fahrzeugverkehr stattfindet. Vor Beginn des 3. Bauabschnitts (Vollsperrung) wird in der Herrenschmiedgasse noch ein Kabelschacht gesetzt. Dann ist ein Verkehrsfluss vom Marktplatz in die  Deisingerstraße über die Herrenschmiedgasse in die Graf-Carl-Straße möglich und der Wendeverkehr in der Deisingerstraße ist nicht mehr nötig.

Sollte sich bei der Vollsperrung im südlichen Bereich der Deisingerstraße, die ja in die Wochen vor dem Fest der Nächstenliebe fällt, in Pappenheim die Parkmoral mit Rücksicht auf den Nächsten einschleichen, wäre den Geschäftsleuten in der Pappenheimer Innenstadt und auch den Kunden geholfen, die nicht so gut zu Fuß sind und schon sehr lange mit dem Baustellenbetrieb zurechtkommen müssen.

Sobald der konkrete Termin für die Straßensperrung feststeht erfahren Sie es hier.