1

Wechsel an der CSU-Fraktionsspitze im Pappenheimer Stadtrat

Friedrich Obernöder langjähriger Stadtrat, 2. Bürgermeister und Vorsitzender der CSU-Fraktion gibt sein Amt als Fraktionsvorsitzender wie angekündigt, an Markus Gegg aus Bieswang ab. Als Spitzenpolitiker des CSU-Ortsverbandes Pappenheim hat Obernöder die Entwicklung der Stadt Pappenheim seit 30 Jahren maßgeblich mitgeprägt.

Im Mai 1990 erhielt der damals 35-jährige Landwirt aus Osterdorf erstmals Sitz und Stimme im Stadtrat der Stadt Pappenheim. In diesem Jahr begann Bürgermeister Josef Nachtmann seine letzte Amtszeit.

Von vornherein setzte sich Friedrich Obernöder engagiert für eine positive Gestaltung der Stadtpolitik ein, was ihm die Wähler bei den Kommunalwahlen stets mit einer hohen Stimmenzahl honorierten.

Als Mitglied im Bauausschuss sowie im Finanz- und Hauptausschuss war Friedrich Obernöder als Kommunalpolitiker stets maßgeblich an den wichtigen Entscheidungen für Pappenheim beteiligt.

Im Jahr 2002 wurde Friedrich Obernöder Zweiter Bürgermeister der Stadt. Dieses Amt hatte Obernöder bis Ende April 2014 inne. Von März 2009 bis März 2015 führte Friedrich Obernöder die CSU-Ortsgruppe Pappenheim was er von Anton Schindler übernommen hatte, bevor er das Amt an Marcus Wurm abgab.

Lange Jahre war Friedrich Obernöder auch CSU-Fraktionsvorsitzer im Pappenheimer Stadtrat. Nach der Kommunalwahl 2014 gab er den Fraktionsvorsitz an den damaligen Newcomer Florian Gallus ab, der es über dieses Amt bis an die Spitze im Pappenheimer Rathaus gebracht hat. Nach der Kommunalwahl 2020 hat Friedrich Obernöder als erfahrenster Politiker in der CSU-Fraktion wieder den Vorsitz übernommen. Allerdings hat er seine Amtsführung von vornherein auf ein Jahr befristet. „Das Jahr ist jetzt um“ sagte Friedrich Obernöder im Nachspann zur jüngsten Stadtratssitzung. Damit gibt er den Fraktionsvorsitz an Markus Gegg, Inhaber des gleichnamigen Zimmereibetriebs in Bieswang ab, der das Amt wie damals Florian Gallus als politischer Neuling antritt. Bei der Kommunalwahl im März 2020 hatte Markus Gegg nach Florian Gallus (2319 Stimmen) und Simon Schleußinger (961 Stimmen) das dritthöchste Stimmenergebnis (926 Stimmen) erzielen können.

Titelfoto: Markus Gegg bei der Vereidigung zum Stadtrat im Mai 2020

Nachfolgend sehen Sie eine Bildzusammenstellung aus dem politischen Wirken Friedrich Obernöders.




MdB Arthur Auernhammer besuchte Pappenheim

Arthur Auernhammer der für den Wahlkreis 241 im Deutschen Bundestag Sitz und Stimme hat, war jetzt im Rahmen seiner Besuchstour durch die Städte und Gemeinden seines Wahlkreises auch in Pappenheim. Im Rathaus hat der Abgeordnete mit Bürgermeister Florian Gallus eine Stunde lang Pappenheimer Themen besprochen, bevor die beiden auch dem Freibad einen Besuch abstatteten.

Nach der Kommunalwahl hat sich Arthur Auernhammer zum Ziel gesetzt alle 86 Gemeinden seines Wahlkreises, der aus den kreisfreien Städten Ansbach und Weißenburg sowie den dazugehörigen Landkreisen Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen besteht. „Wegen der  Corona Hochphase musste man anfangs noch etwas zurückhaltend sein“, erklärt der Bundestagsabgeordnete, der zurzeit täglich drei bis vier Gemeinden besucht. Zuerst, so ist zu erfahren, kommen die Gemeinden dran, in denen ein neuer Bürgermeister gewählt wurde.

Da ist es logisch, dass sein Parteifreund und Pappenheims neu gewählter Bürgermeister Florian Gallus in der ersten Hälfte der Gemeindebesuche drankommt. Das Gespräch der beiden CSU-Politiker fand zwar hinter verschlossenen Türen statt, aber es war zu erfahren, dass er um das Thema Kinder, Gewerbe, Digitalisierung und Senioren ging. Der Altmühltalradweg war natürlich auch ein Thema, denn – so versichert Arthur Auernhammer – inkognito sei er öfters mit dem Rad in Pappenheim unterwegs und kenne sich daher bestens aus mit der Radwegesituation, die in der Pappenheimer Fischerleite streckenweise sehr verbesserungswürdig sei. Und auch im Bereich des Pappenheimer Bahnhofs muss im Rahmen einer neuen Verkehrswegeplanung für Radfahrer und Fußgänger die Verkehrssicherheit verbessert werden.

Im Freibad zeigte sich Arthur Auernhammer begeistert von dem gepflegten Zustand und der Weitläufigkeit des Geländes. Obwohl Arthur Auernhammer, wie er versichert als Juraner durchaus schwimmen kann, wollte er das in Pappenheim nicht beweisen. Denn „Das Wasser ist mir in gefrorener Form als Schnee am liebsten“ verrät der begeisterte Skifahrer. Konkrete Unterstützung kann der Abgeordnete für das Pappenheimer Freibad aus dem „Goldenen Plan, einem “ Förderprogramm des Bundes für die Sanierung und Modernisierung von Sportstätten in Aussicht stellen, zu denen auch die Freibäder gehören.

Die Corona Schutzmaßnahmen werden im Pappenheimer Freibad von den Badegästen bisher ohne Probleme mitgetragen versichern Bürgermeister Gallus und Steffen Petrenz, der Leiter der Städtischen Werke.

Auch der CSU-Ortsverband Pappenheim und der Heimat- und Geschichtsverein Pappenheim nutzten die Gelegenheit den hohen Gast in Pappenheim zu begrüßen und mit ihm ins Gespräch zu kommen. Während der Heimat- und Geschichtsverein im Gespräch das seit vielen Jahren laufende Großprojekt zur Dokumentation des Jüdischen Friedhofs in Pappenheim zur Sprache brachte freute sich der CSU-Ortsverband zusammen mit Bürgermeister Florin Gallus über die neue CSU-Achse Bürgermeister- Landrat- Landtag – und Bundestag. Da könne man durch einen regen Austausch den Bürgern in vielen Fällen hilfreich zur Seite stehen und dadurch einen Beitrag zu mehr Bürgernähe leisten.




Wieder ein Faschingsball in Pappenheim

Nach vielen Jahren der Abstinenz wird es in diesem Jahr wieder einen Faschingsball in Pappenheim geben. Organisiert wird der Faschingsball, der am Samstag, 22. Februar 2020 ab 20:00 Uhr im Schützenhaus am Lachgartenweg stattfindet vom CSU-Ortsverband Pappenheim.

„Die Pappenheimer CSU und ihr Bürgermeisterkandidat Florian Gallus haben in ihrem Wahlprogramm den Punkt Pappenheim mit mehr Veranstaltungen zu beleben. Den ersten Schritt macht der CSU-Ortsverband Pappenheim bereits vor der Wahl. Nach mehreren Jahren in dem es in Pappenheim keinen Faschingsball gab organisiert erstmals die CSU Pappenheim selbständig einen Faschingsball“, heißt es in einer Presseerklärung des CSU-Ortsverbandes.

Ob es in den nächsten Jahren wieder Faschingsbälle in Pappenheim geben wird, hängt wesentlich vom Erfolg des diesjährigen „Testfaschingsballs“ ab, zu dem der CSU-Bürgermeisterkandidat Florin Gallus und der CSU Ortsverband Pappenheim alle Bewohner der Stadt Pappenheim und seiner Ortsteile recht  herzlich einladen.

Ein Blick zurück
Vor fast auf den Tag genau vor sieben Jahren fand in Pappenheim am 20. Februar 2012 ein „Gemeinsamer Rosenmontagsball“ im Kronensaal statt.

Damals schrieb der Pappenhiemer Skribent:
Nach dem großen Erfolg des letzen Jahres wird es auch 2012 wieder einen Rosemontagsball im Hotel Korne geben. Zahlreiche Vereine, die Firma Webpire, der Kronenwirt und viele Privatpersonen unterstützen das Pappenheimer Gemeinschaftsprojekt mit einem halben Elferrat und vielen unterhaltsamen Überraschungen.
Der Rosenmontagsball Pappenheim  2012 wird unterstützt von
Firma Webpire
Krone Wirt Elmar Rasch mit Team
Kunst & Kulturverein Pappenheim
Privilegierte Schützengesellschaft 1491Pappenheim
Tennisverein Pappenheim
Theatergruppe Pappenheim
TSG Pappenheim
TV Pappenheim
und
vielen privaten Unterstützern

 

 




Auf einen Kaffee mit Manuel Westphal

Der CSU-Landratskandidat Manuel Westphal und der CSU-Ortsverband Pappenheim laden am Freitag, 07. Februar 2020 von 15:00 bis 17:00 Uhr zu einer gemütlichen Kaffeerunde in das Hotel Sonne ein. In dieser angenehmen Atmosphäre soll allen Teilnehmern die Gelegenheit gegeben werden Manuel Westphal, der als Nachfolger von Gerhard Wägemann das Amt des Landrats anstrebt, näher kennen zu lernen.

Die Einladung ergeht an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. „Wir freuen uns auf jeden Gast“, betone Marcus Wurm, der Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes.

Foto: Büro Westphal




CSU Wahlveranstaltungstermine in Pappenheim und den Ortsteilen

In der Zeit vom 14. Januar bis zum 21. Februar wird der CSU Ortsverband die Bürgerinnen und Bürger in Pappenheim und allen Ortsteilen bei Wahlveranstaltungen seinen Bürgermeisterkandidaten Florian Gallus und die Kandidaten für den künftigen Pappenheimer Stadtrat vorstellen. Nachfolgend sind Ort und Zeit der Wahlveranstaltungen genannt:

 Zimmern – Dienstag, 14.01.2020, 20:00 Uhr, Gasthof Hollerstein

Übermatzhofen – Dienstag, 21.01.2020, 20:00 Uhr, Gemeindehaus

Geislohe – Donnerstag, 23.01.2020, 20:00 Uhr, Hirtenhaus

Neudorf – Dienstag, 28.01.2020, 20:00 Uhr, Gasthaus Felleiter

Osterdorf – Donnerstag, 30.01.2020, 20:00 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus

Bieswang – Freitag, 07.02.2020, 20:00 Uhr, Gasthaus Rachinger

Göhren – Dienstag, 11.02.2020, 20:00 Uhr, Altes Schulhaus

Pappenheim Freitag, 14.02.2020, 09:00 – 11:00 Uhr, Marktplatz Infostand

Göhren – Freitag, 14.02.2020, 15:00 Uhr,  Schulhaus, Auf eine Handwurst…

Zimmern – Samstag, 15.02.2020, 15:00, Auf eine Handwurst…

Pappenheim – Freitag, 21.02.2020, 09:00 – 12:00 Uhr, Marktplatz Infostand

Pappenheim – Freitag, 21.02.2020, 20:00 Uhr, Hotel  Sonne

Neudorf – Samstag, 22.02.2020, 15:oo Uhr, Auf eine Handwurst…

Pappenheim – Samstag, 22.02.2020, 19:00 Uhr, Schützenhaus, Faschingsball

Geislohe – Freitag, 28.02.2020, 17:00 –  19:00 Uhr, Auf eine Handwurst…

Pappenheim – Samstag, 29.02.2020, 09:00 – 12:00 Uhr, EDEKA, Infostand

Übermatzhofen – Donnerstag, 05.03.2020, 17:00 – 19:00 Uhr, Auf eine Handwurst…

Pappenheim – Freitag, 06.03.2020, 09:00 – 11:00 Uhr, Marktplatz, Infostand

Osterdorf – Freitag, 06.03.2020, 17:00 – 19:00 Uhr, Auf eine Handwurst…

Bieswang – Samstag, 07.03.2020, 15:00 Uhr, Auf eine Handwurst…

Pappenheim – Sonntag, 08.03.2020, 11:00 Uhr, Zum Grünen Baum, Frühschoppen

 




Zuversichtlicher Aufbruch in das neue Jahrzehnt

Bei einem überaus gut besuchten Neujahrsempfang des CSU Ortsverbandes Pappenheim hielt  Florian Gallus als Bürgermeisterkandidat Rückschau und Ausblick. Dabei rief er zu einem schwungvollen und freudigen Neustart in das neue Jahrzehnt auf, für den einen Wechsel an der Rathausspitze unabdingbar sei. Dieser Meinung ist offenbar auch CSU-Landratskandidat Manuel Westphal, der in Pappenheim einen wichtigen Bestandteil des Landkreises sieht, der sich bisher jedoch weit unter Wert verkauft hat. Musikalisch begleitet hat den Empfang das hochklassige Salonorchester Cassablanka, das  musikalisch die Lebensfreude der „Goldener 20er Jahre“ des vorigen Jahrhunderts wiederbelebte.

Ein Neujahrsempfang kommt auch in Pappenheim gut an. Das hat sich am vergangenen Mittwoch im evangelischen Gemeindehaus gezeigt. Rund 200 Besucher drängten sich dort, als Marcus Wurm der Vorsitzende des Pappenheimer CSU-Ortsverbandes, beeindruckt von dem große Zuspruch die vielen Gäste begrüßte. Damit auch alle in den beiden Räumen des Gemeindehauses die Neujahrsreden verfolgen konnten hatte man diese im großen Saal auf Großbildschirm übertragen.

Unter den Gästen befanden sich  mehrere CSU Kreistagskandidaten mit Landratstellvertreter Robert Westphal und dessen Sohn Landratskandidat Manuel Westphal an der Spitze. Klaus Drotzinger, den Vorsitzenden der CSU Fraktion im Weißenburger Stadtrat begrüßte Marcus Wurm stellvertretend für alle politischen Vertreter aus den Nachbargemeinden. Aus den Reihen der Pappenheimer Politprominienz  waren als politischen Mitstreiter der CSU, die Freien Wähler und der Bürgerliste mit ihren Stadtratskandidaten gekommen.

Mit großer Zufriedenheit habe Marcus Wurm am Morgen im Weißenburger Tagblatt etwas Positives über unsere Stadt lesen können, nämlich vom Neustart in Pappenheim mit den CSU Stadtratskandidatinnen und Kandidaten. Damit dieser Pappenheimer Neustart auch gelingt, schickt der CSU Ortsverband mit Florian Gallus einen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen, der sich neben seiner Sachkompetenz vor allem durch Teamgeist und die Fähigkeit zum parteiübergreifenden Konsens auszeichne. Florian Gallus sei es gelungen, ein beeindruckendes Kandidatenteam zu formen das kürzlich öffentlich vorgestellt wurde. (Wir haben berichtet.)

Dem CSU Bürgermeisterkandidaten Florian Gallus selbst war es ein Anliegen mit dem von ihm initiierten Neujahrsempfang keine Wahlkampfveranstaltung im klassischen Sinn durchzuziehen. Vielmehr – so erklärte Gallus im Gespräch –  sei es seine Absicht, dass sich  in einer zwanglosen Atmosphäre  Bürger und Bewerber für politische Ämter näher kennenlernen. Auch er war beeindruckt von der großen Gästezahl und freute sich, dass insbesondere so viele Besucher aus den Dörfern  zum Neujahrsempfang nach Pappenheim gekommen waren. Wenn Florian Gallus am 15. März zum Ersten Bürgermeister Pappenheim gewählt wird, so versichert er im Gespräch, wird der Neujahrsempfang in der Zukunft seinen festen Platz im Pappenheimer Jahreslauf finden.

In seiner Neujahrsrede stellte sich der 37jährige gebürtige Eichstätter zunächst persönlich vor und beschrieb seinen beruflichen Weg vom Handwerksberuf zum Diplom Verwaltungswirt (FH) als der er heute bei der Bereitschaftspolizei in Eichstätt sein Wissen und Können an die künftige Polizeigeneration weitergibt.

Ein Anruf des damaligen CSU Ortsverbandsvorsitzenden Friedrich Obernöder im Herbst 2013 mit der Frage, ob er bei der CSU mitmachen wolle, habe Florian Gallus zur CSU gebracht. Dabei habe er sich anfangs vorgestellt, vielleicht einmal beim CSU-Sommerfest ein paar Würstchen für seine Parteifreunde zu braten. Es kam anders, denn kurze Zeit nach seinem Parteieintritt im Mai 2014 war Gallus schon Fraktionsvorsitzender der CSU im Pappenheimer Stadtrat.

Einen „Sechzehnerrat“ schmieden
Bei seiner Rückschau in das Jahr 2019 erinnerte der CSU Bürgermeisterkandidat an den beschlossenen Bau des Kinderhorts an der Stadtparkstraße, die Einweihung der umgestalteten Deisingerstraße und die Umnutzung des Bieswanger Schulhauses in eine ambulante Wohngemeinschaft mit Tagesbetreuung für Senioren. Bei diesem Projekt hätten er und seine politischen Mitstreiter vor der konkreten Planung aber gegen die „Kritik aus einem Teil des Stadtrates“ ankämpfen müssen.

Ein sehr erfolgreiches Ereignis sei die dritte Auflage des Pelzmärtelmarktes gewesen. Dieser sei  Dank des großen ehrenamtlichen Engagements von Bürgern, Gewerbetreibenden und Vereinen zu einer immer größer werdenden Veranstaltung herangewachsen und berge noch viel Potenzial.

Für die Zusammenarbeit im vergangenem Jahr bedankte sich Gallus bei seinen Stadtratskollegen aller Fraktionen und die Unterstützung durch den CSU Ortsverband.

In der Zukunft Pappenheims sieht Gallus eine ganze Reihe von Herausforderungen, die vorwiegend damit zu tun haben, den Standort Pappenheim für Gewerbetreibende, junge Familien und Senioren gleichermaßen attraktiv zu gestalten. Hier gelte es die Chancen zu nutzen. Die Stadt stehe nämlich vor einer entscheidenden Weichenstellung, dem oft erwähnten Neustart, der aber nach Sichtweise des CSU Bürgermeisterkandidaten nur mit „einer Neubesetzung an der Spitze des Rathauses“, verwirklicht werden kann. „Ein neuer Anfang erfordert einen neuen Rathauschef und einen Stadtrat, der gewillt und fähig ist über Parteigrenzen hinweg zusammen zu arbeiten. Und da muss es bei der Wahl das Ziel sein einen „Sechzehnerrat“ zu schmieden“, definierte  Florian Gallus den Pappenheimer Neustart.

Mit der Erinnerung an die „Goldenen 20er Jahre“ des 20. Jahrhunderts mit ihrem Schwung und ihrer Lebensfreude, wünscht Florian Gallus der Stadt Pappenheim und allen Gästen einen erfolgreichen Aufbruch in das neue Jahrzehnt. In eine neue Zeit mit klaren Zielen, guten Umgangsformen, mehr Gemeinsamkeit und Leidenschaft.

Manuel Westphal referierte als Landratskandidat in seinem Grußwort vom durchaus nicht selbstverständlichen Glück eines friedlichen Lebens. Er reflektierte als Standortmerkmale des Landkreises heute und in der Zukunft und betonte auch, dass sich die Stadt Pappenheim ein gewichtiger Bestandteil des Landkrieses sei, sich aber „weit unter Wert“ verkaufe. „Politik ist ein Mannschaftsspiel“, stellte Manuel Westphal fest und deshalb sehe er mit Florian Gallus und seinem Kandidatenteam eine große Chance für die Zukunft Pappenheims.

Nachdem die Reden verklungen waren, setzte das  Salonorchester Cassablanka die von Gallus angesprochene Lebensfreude musikalisch um. Mit großer Klasse spielte das Ensemble Jazz vom allerfeinsten. Die schwungvolle Salonmusik gab  der Veranstaltung eine besondere Note.

Bei Getränken und ein feinen Happen gab es bei bester Stimmung angeregte Unterhaltungen. Und auch ein modernes Stilmittel setzte das CSU Team bei dem Empfang erstmals ein. Von allen Bier- und Saftflaschen sowie den Secco-Dosen lachte den Gästen das Konterfei von Florian Gallus entgegen.




CSU präsentiert die Kandidaten für den politischen Neustart

Bei seiner Nominierungsversammlung hat jetzt auch der CSU Ortsverband seine Stadtratskandidaten für die Kommunalwahl im März 2020 einstimmig gewählt. Bei der Kandidatenvorstellung legte CSU-Bürgermeisterkandidat Florian Gallus viel Wert auf Kandidaten, die sich durch politisches Interesse, Engagement und insbesondere durch Teamfähigkeit auszeichnen. Nominiert wurden Kanditen von 19 bis 65 Jahren. Die junge Liste mit einem Altersdurchschnitt von etwas über 43 Jahren unterstreicht den Willen des CSU Ortsverbandes zu einem Neustart in Pappenheim. Die Stadträte Karl Deffner und Herbert Halbmeyer treten nicht mehr an.

Es waren gut 40 Teilnehmer bei der Nominierungsversammlung der CSU-Stadtratskandidaten die im Mediensaal des Hotels Sonne stattfand. Unter ihnen 15 Wahlberechtigte Parteimitglieder sowie Kandidaten, die ohne Parteibuch auf der CSU Stadtratsliste kandidieren. Marcus Wurm konnte als Parteivorsitzender neben den Pappenheimer Freunden der Partei mit Nadine Gallus auch die Frau des CSU Bürgermeisterkandidaten, sowie Bezirksrat Hans Popp und den Wahlkreisgeschäftsführer Henrik Ochsenkühn begrüßen. Landratskandidat Manuel Westphal war ebenfalls zur Versammlung gekommen. Allerdings mit etwas Verspätung, weil er vorher mit dem Weißenburger Neujahrsempfang einen Pflichttermin wahrzunehmen hatte.

Marcus Wurm  zitierte die jüngste Pappenheimer  Schlagzeile „Der Streit nimmt keine Ende“ aus der Silvesterausgabe des Weißenburger Tagblatts und machte deutlich, dass dieser katastrophale Ruf unserer Stadt ein Ende haben müsse. Um den für die Stadt so wichtigen Neustart einzuleiten habe man bereits im November mit Florian Gallus einen jungen, dynamischen, kompetenten und insbesondere teamfähigen Bürgermeisterkandidaten nominiert.

Neustart und Teamfähigkeit waren dann auch die Themen, die Florian Gallus als CSU Bürgermeisterkandidat bei der Kandidatenvorstellung in den Mittelpunkt stellte. Es sei der CSU in Pappenheim nicht darum gegangen, möglichst schnell eine Liste mit 16 Plätzen voll zu bekommen führte Gallus aus, sondern man habe sich bemüht, anhand von drei Auswahlkriterien ein Team zu formen, „mit dem wir die Probleme und Herausforderungen der Zukunft lösen und die Ausrichtung unserer Stadt und den Dörfern gestalten können“, hob Gallus hervor.

Dabei habe man insbesondere darauf geachtet, im künftigen Pappenheimer Stadtrat der Jugend eine Stimme zu verleihen, was mit der Kandidatur des 19-jährigen Simon Schleußinger, des 25-jährigen Felix Herzner und der 27jährigen Sophie Wurm deutlich wird. Gleichwohl so betonte Gallus, sei es ihm wichtig gewesen jede Altersgruppe auf der Kandidatenliste zu repräsentieren um als Bürgermeister mit den unterschiedlichen Sichtweisen eine optimale Lösung erarbeiten zu können.

Bei der Kandidatenvorstellung wurde deutlich, dass sich Gallus mit jedem einzelnen Listenbewerbern offenbar intensiv beschäftigt hat, denn von der auf Platz 2 gesetzten Neukandidatin Sophie Wurm bis zum kampferprobten CSU-Urgestein Erwin Knoll konnte Gallus neben der beruflichen Vita und den fachlichen Qualifikationen auch die persönlichen Merkmale der Kandidaten ausführlich darstellen.

Beim CSU Ortsverband Pappenheim zieht man angesichts der nach eigener Einschätzung „schlagkräftigen Truppe“ mit breiter Brust in die kommende heiße Phase des Wahlkampfs.

Denn wie Florian Gallus betonte, verbindet alle Kandidaten „der Wille und die Fähigkeit zur parteiübergreifenden Zusammenarbeit“,  auf die der CSU Bürgermeisterkandidat persönlich besonders viel Wert legt.

CSU-Kandidatenlist für die Kommunalwahl 2020

        1. Gallus Florian, 37, Dipl. Verwaltungswirt (FH) / Polizeibeamter
        2. Wurm Sophie, 27, Geschäftsführerin bei der Malzfabrik L. Wurm
        3. Loy Heiko, 45, Dipl. Verwaltungswirt (FH) / Polizeibeamter
        4. Knoll Dieter, 58, Friseurmeister.
        5. Schleußinger Simon, 19, Kaufmann im Einzelhandel
        6. Gegg Markus, 43, Geschäftsführer Fa. Zimmerei GEGG GmbH
        7. Strobl Matthias, 48, Geschäftsführer Autohaus Strobl GmbH
        8. Neulinger Erich, 53, Tierwirtschaftsmeister Schwerpunkt Schafe
        9. Obernöder Friedrich, 65, Landwirt
        10. Herzner Felix, 25, Zweiradmechanikermeister
        11. Ottmann Ralf, 43, Dipl. Ingenieur (FH) im Bauwesen
        12. Hartl Johann, 36, Manager für Cyber Security
        13. Wurm Marcus, 49, selbständiger Versicherungsfachmann
        14. Vogl Walter, 44, Dipl. Verwaltungswirt (FH) / Polizeibeamter
        15. Knoll Erwin,62, Kriminalbeamter a.D.




CSU Ortsverband lädt zum Neujahrsempfang in Pappenheim

Alle Pappenheimer, sowie Freunde und Kollegen des CSU-Ortsverbandes Pappenheim sind zu einem Neujahrsempfang am 8. Januar 2020 um 19 Uhr in das Evangelische Gemeindehaus in Pappenheim, Graf-Carl-Straße 1 eingeladen.

Dabei wird es, kurz nach dem Jahreswechsel und wenige Tage nach der Nominierung der CSU-Stadtratskandidaten, sicherlich interessante und anregende Gespräche geben. Darauf freut sich der CSU-Ortsverband Pappenheim mit seinem Vorsitzenden Marcus Wurm und Bürgermeisterkandidaten Florian Gallus an der Spitze. Angereichert werden die Gespräche mit „Sekt und Selters“, wie es in der Einladung heißt und auch einen kleinen Imbiss wird es geben.

Natürlich wird man auch in Grußworten Rückblick und Ausschau halten.

Auf ein besonderes  Highlight bei diesem Empfang können sich die Gäste freuen, denn mit dem Salonorchester Casablanca sorgt der CSU Ortsverband für einen besonderen musikalischen Leckerbissen.




Neustart mit Florian Gallus

Mit einer enormen Unterstützung aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft hat der CSU Ortsverband Pappenheim jetzt seinen Bürgermeisterkandidaten Florian Gallus mit einem einstimmigen Votum für die Kommunalwahl 2020 nominiert. Neben den 15 wahlberechtigten Mitgliedern des Ortsverbandes haben auch 24 Gäste der Veranstaltung dem Kandidaten ihre Stimme gegeben. Unterstützt wurde Florian Gallus bei der Nominierung durch die Anwesenheit seiner Frau Nadine vom CSU-Landtagsabgeordneten und Landratskandidaten Manuel Westphal, von Tobias Kamm, Weißenburgs Oberbürgermeisterkandidaten und seinen politischen Wegbereitern aus den befreundeten Pappenheimer Stadtratsfraktionen. Der ständige Dialog mit Stadtrat, Rathausteam, der Bürgerschaft, den Gewerbetreibenden und Kirchen bei sachorientiertem Handeln sind die Schwerpunkte, mit denen Gallus nach seiner Wahl die Stadt in eine Zukunft mit friedlicher Koexistenz führen will.

  Es waren rund 70 Teilnehmer, die der öffentlichen Einladung des CSU-Ortsverbandes Pappenheim in den Mediensaal des Hotels Sonne gekommen waren. Von der enormen Resonanz zeigte sich Marcus Wurm der Vorsitzende des Pappenheimer CSU Ortsverbandes sehr beeindruckt und konnte unter den Gästen Manuel Westphal CSU Landtagsabgeordneter und Landratskandidat, sowie Tobias Kamm, den bereits nominierten CSU-Kandidaten für das Amt des Weißenburger Oberbürgermeisters und CSU-Bundeswahlkreisgeschäftsführer Henrick Ochsenkühn begrüßen. Selbstredend waren die beiden CSU Ortssprecher Heiko Loy aus Neudorf und Erich Neulinger aus Geislohe, sowie die CSU-Stadtratsfraktion im Saal. Besonders freute sich Marcus Wurm, dass auch die Mitglieder der Stadtratsfraktionen der Bürgerliste und der Freien Wähler mit einer Ausnahme vollzählig unter den Gästen waren.

„Heute setzen wir einen wichtigen Meilenstein in der Entwicklung unserer Stadt“, betonte Marcus Wurm bei der Vorstellung des einzigen Kandidaten. Bereits im Juni habe sich der CSU Vorstand einstimmig für die Bürgermeisterkandidatur von Florian Gallus entschieden. Der 37jährige wohnt mit seiner Frau Nadine und seiner Tochter in Bieswang und ist im Pappenheim seit 2014 politisch aktiv. Als politischen Neuling übernahm er gleich nach seiner Wahl den CSU-Fraktionsvorsitz im Pappenheimer Stadtrat und schmiedete eine schlagkräftige Allianz mit den Fraktionen der Bürgerliste und den Freien Wählern.

Der in Eichstätt geborene Kandidat durchlief nach seinem  Schulabschluss eine Ausbildung als Gas- und Wasser-Installateur und ergriff danach den Beruf des Polizeibeamten. Dort qualifizierte er sich für ein Studium an der Hochschule für den öffentlichen Dienst, das er im Februar 2019 als Diplom Verwaltungswirt in der Fachrichtung Rechtswissenschaften und Management erfolgreich abschloss. Heute gibt es sein Wissen an der Polizeischule in Eichstätt als Fachlehrer an die zukünftigen Beamtengeneration  weiter.

„Das sind fachliche Voraussetzungen für einen Bürgermeister“, rief Marcus Wurm in die Menge.

Sein Team, seine Entwicklungs- und Kritikfähigkeit seien weitere wertvolle Prädikate des Kandidaten. „Und genau diese Fähigkeiten vermisse ich in Pappenheim – das brauchen wir künftig“, stellte Wurm fest.

„Wir brauchen einen Bürgermeister, der den Stadtrat führt und aus verschiedenen Meinungen eine Lösung  für Pappenheim findet“, schloss Marcus Wurm seine Ausführungen zum Wahlvorschlag.

Auch Friedrich Obernöder das CSU Urgestein im Pappenheimer Stadtrat sprach sich für die Nominierung  von Florian Gallus aus und skizzierte seinen politischen Werdegang. Obernöder habe es immer begrüßt, dass Gallus andere Fraktionen mit ins Boot genommen hat.

Neustart in Pappenheim
„Warum ist ein Neustart in Pappenheim gut und wichtig?“  Diese Frage beantwortete Florian Gallus in seiner gut 20miütigen Rede, in der er die Themen  Kinderbetreuungsangebote und der Dialog mit der Jugend, die Erwachsenenbildung im Europäischen Haus Pappenheim  (EHP) und die Schaffung von Wohnraum beleuchtete. Speziell bei diesem Thema gehe es darum,  zusammen mit den Grundstückseigentümern Lösungen zu finden, mit denen beide Seiten leben können, meinte Gallus. „Hier dürfen keine persönlichen Befindlichkeiten im Vordergrund stehen, sondern das Wohl unserer Stadt und den Dörfern“.

Seit Jahren komme man im Stadtrat mit der Ausweisung von Gewerbeflächen mit vernünftiger Verkehrsanbindung nicht vorwärts. Die letzten Jahre hätten ihm gezeigt, dass es Stadträte gebe, die bei verschiedenen Projekten stets nach Gründen suchen „nicht dafür sein zu müssen“, beklagte Gallus.

„Hier versichere ich: Als Bürgermeister kann und werde ich etwas bewegen! Und zwar nicht im Alleingang, sondern gemeinsam mit allen Stadträten und den Menschen vor Ort, rief Gallus in die Menge und erhielt dafür spontanen Applaus.

Den Rückgang von öffentlichen  Veranstaltungen in Pappenheim hatte Gallus ebenfalls zu beklagen und habe die Jugend ins Boot geholt,  um die Erweiterung des Veranstaltungsspektrums in Pappenheim mit  ihren Ideen zu unterstützen. „Dass sie es können und ein belebendes Element für unsere Stadt sind, haben sie bereits bewiesen“, betonte Gallus mit Blick auf die stattliche Abordnung des Maibaumvereins.

Wieder Zoff nach dem Pelzmärtelmarkt
Und auch in diesem Jahr hat es im Nachgang zum Pelzmärtelmarkt wieder Reibereien  gegeben. Gallus zitierte aus einem Schreiben der Stadt Pappenheim, das derzeit auch in der Stadt die Runde macht. Ursprünglich war für die Helfer und das Organisationsteam des Pelzmärtelmarktes an rund 25 Personen eine schriftliche Einladung zum Helferessen in ein Pappenheimer Gasthaus ergangen. Dann kam aber einen Tag vor dem Essen die schriftliche Absage der Stadt Pappenheim, in der zu lesen stand, dass Bürgermeister Sinn das Dankessen nicht für erforderlich empfinde und eine Bezahlung aus städtischen Mitteln nicht zulassen wird. „Das wollten wir so nicht stehen lassen- da geht es um die Wertschätzung“, meinte Gallus und hat zusammen mit seinem Stadtratskollegen von der Bürgerliste und den Freien Wählern die Kosten für das Dankessen aus den Fraktionskassen bezahlt, das letztlich mit 270 Euro zu Buche geschlagen ist.

Nach der Erörterung der Notwendigkeit eines neuen Feuerwehrhauses, beklagte Gallus zum Thema Finanzpolitik die mangelhafte Umsetzung der Haushaltspläne in den letzten Jahren. Das erhöhe zwar die Rücklangen und führe zum Schuldenabbau, aber das Investitionsdefizit bei den kommunalen Pflichtaufgaben „wird uns früher oder später auf die Füße fallen“. Deshalb brauche man dringend die schon lange geforderte Finanzstrategie mit einer Prioritätenliste für anstehende Maßnahmen.

Für die Arbeit im und mit dem Stadtrat stellte Florian Gallus ein 5-Punkte-Programm vor, von dem er sich eine spürbare Veränderung in Punkto  Zusammenarbeit verspricht.
Dazu gehören regelmäßige Sachstandsmitteilungen bei den öffentlichen Stadtratssitzungen und die Beschlussvorlagen sollen frühzeitiger geliefert werden. Außerdem sollen sie bei seiner Amtsführung als Entscheidungshilfen für die Mandatsträger objektiv, sachlich und frei von persönlichen Meinungen sein.

Zusammen mit allen Ratsmitgliedern will Gallus gleich zu Beginn der neuen Legislaturperiode politische Ziele für Pappenheim festlegen, wobei er es für wichtig hält, dass auf kommunaler Ebene die Parteibrille zum Wohle der Stadt und der Dörfer abgelegt wird.

Unabhängig und Neutral

Anlässlich der Nominierung ihres Kandidaten Florian Gallus hat die CSU Ortsgruppe Pappenheim auch seine neue Visitenkarte vorgestellt, die auch die Handynummer enthält. Bewußt hat man dabei auf das CSU-Emblem verzichtet um deutlich zu machen dass Florian Gallus als unabhängiger und neutraler Bürgermeisterkandidat für alle Pappenheimer zu Wahl steht.
Weitere Informationen finden Sie bei:

www.gallus2020.de

Vor allem aber will Gallus Problemlösungen am Runden Tisch im Gespräch mit den Betroffenen lösen und führt dazu aus: „Ich werde Probleme nicht in die Öffentlichkeit tragen oder zulassen, dass der Name und der Ruf unserer Stadt in den Medien der Lächerlichkeit preisgegeben werden“. So ein Verhalten führe zu verhärteten Fronten und damit zum Stillstand.

Mit der Bitte um Unterstützung schloss Gallus seine Nominierungsrede, die immer wieder von spontanem Beifall unterbrochen wurde und für die es am Ende lang anhaltenden Applaus gab.

Das Angebot des Kandidaten, Fragen zu stellen nutzte als einziger Dekan Popp, um in engagierten Ausführungen einmal mehr das Leistungsspektrum der Kirche darzustellen, für das es nach seiner Darstellung in der Vergangenheit insbesondere für die Kulturveranstaltungen zu wenig Unterstützung gegeben habe.Er wünsche sich, dass im Verhältnis zwischen den drei Pappenheimer „Platzhirschen“, Kirche, Grafschaft und Stadt wieder Normalität einkehrt. Die Kirche wolle dabei ein loyaler Partner sein. „Wir hätten diese Probleme nicht, wenn wir miteinander reden würden“ meinte Florian Gallus zu den Ausführungen des Dekans.

39 Stimmen –  GLKrWG macht´s mögich
Der CSU Wahlexpert Henrick Ochsenkühn hat als Leiter des Wahlausschusses unmittelbar vor der Wahl aus dem Gemeinde- und Landkreiswahlgesetz (GLKrWG) eine Regelung zitiert, wonach auch Gäste der Nominierungsversammlung über den Kandidaten mit abstimmen dürfen. Nach Schaffung der formellen Voraussetzungen gab es dann nicht nur die 15 Stimmen der anwesenden stimmberechtigten CSU-Mitglieder, sondern mit denen aus der Zuhörerschaft insgesamt 39 gültige Stimmen, die alle für Florian Gallus abgegeben wurden.

Unter den vielen Gratulanten war auch Manuel Westphal, der in seiner Rede dem frisch gebackenen Bürgermeisterkandidaten rät, nach vorne und nicht nach hinten zu schauen. Mit den Kirchen, dem EBZ, und der Pappenheimer Bürgergesellschaft könnte Pappenheim  im Landkreis eine andere Rolle spielen als bisher, meinte Westphal. „Ich glaube dass du das schaffen  kannst“, zeigte sich auch Westphal zuversichtlich.

[Weitere Informationen über Florian Gallus finden Sie hier …. ]




CSU Ortsverband lädt zur Nominierungsversammlung ein

Der CSU-Ortsverband Pappenheim lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Ortshauptversammlung und Aufstellung des Bürgermeisterkandidaten  Florian Gallus am Donnerstag,  den 28. November um 20:00 Uhr in das Hotel „Zur Sonne „ ein.

Nominierungsversammlung

der CSU Pappenheim

 am DONNERSTAG, dem 28. November 2019 um 20.00 Uhr
 im Hotel „zur Sonne“, Deisinger Str. 20, 91788 Pappenheim.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

      1. Eröffnung und Begrüßung
      2. Bildung eines Wahlausschusses
      3. Vorschlag eines Bürgermeisterkandidaten
      4. Vorstellungsrede des Bürgermeisterkandidaten
      5. Wahl des Bürgermeisterkandidaten
      6. Bestellung eines Beauftragten und eines Stellvertreters für den Wahlvorschlag
      7. Bestellung von mindestens zwölf Wahlberechtigten zur Unterzeichnung des Wahlvorschlags
      8. Bestellung von zwei Wahlberechtigten zur Unterzeichnung der Niederschrift
      9. Grußworte des Kreisvorsitzenden MdL Manuel Westphal
      10. Sonstiges, Wünsche und Anträge

 Ich freue mich, Sie an diesem Abend persönlich begrüßen zu dürfen.

 Mit freundlichen Grüßen

gez. Marcus Wurm, Ortsvorsitzender




Waldschutz wird in Pappenheim großgeschrieben

Der Arbeitskreis der CSU-Landtagsfraktion Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat den Stimmkreis des Landtagsabgeordneten Manuel Westphal besucht. Westphal hatte dafür verschiedene Stationen im ganzen Stimmkreisgebiet vorbereitet, um Projekte aus den Bereichen Forsten, Landwirtschaft und Ernährung zu zeigen. Aktuelle Themen der Forstwirtschaft standen auf der Tagesordnung während des Besuchs in Pappenheim.

(Büro Westphal) Waldschutz wird in Pappenheim seit vielen Jahren großgeschrieben. Zu Beginn der 1990er Jahre führte der Gräflich Pappenheim´sche Betrieb die größte Erstaufforstung eines Einzelbetriebes in Bayern durch. Graf Albrecht von und zu Egloffstein und seine Tochter Gräfin Desiree stellten gemeinsam mit dem Leiter des Gräflichen Forstbetriebes Pappenheim und zugleich Vorsitzenden der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Pappenheim-Weißenburg Eckhard Freist das Konzept, das auch den Kultur- und Naturschutz umfasst, vor. „Wir haben jeweils die standörtlich und wirtschaftlich geeignetsten Baumarten ausgewählt wie zum Beispiel Spitzahorn, Fichte, Douglasie, Lärche und Buche. Die Esche stellte sich angesichts des neu aufgetretenen Eschentrieb-Sterbens als sehr problematisch heraus. Hier müssen nun neue Lösungen gefunden werden. Grundsätzlich ist der Waldumbau in Pappenheim seit ca. 30 Jahren auf einem guten Weg“, erklärte Eckhard Freist während des Rundgangs durch den Pappenheimer Forst. Die mitreisenden AK-Mitglieder rund um den Vorsitzenden Martin Schöffel konnten sich von einem in weiten Teilen noch intakten Wald überzeugen, gleichwohl sind auch hier bereits Folgen des Klimawandels sichtbar.

Die Forstleute führten aus, dass der Wald einen enorm wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leiste. Immerhin bindet ein bewirtschafteter und nicht stillgelegter Wald rund 14 Prozent der jährlich in Deutschland aufkommenden CO²-Emmissionen. Die Waldbesitzer haben in den vergangenen Jahren durch den Waldumbau bereits auf das sich verändernde Klima reagiert. Der Anstieg der bayerischen Durchschnittstemperatur und die damit einhergehenden extremen Wetterereignisse hatten in den vergangenen Jahren enorme Auswirkungen auf das Ökosystem Wald. Es gibt noch keinerlei bewährte Konzepte dem entgegenzuwirken, nur Versuche vor allem im Bereich des Waldumbaus. „In unserem Forst haben wir bisher rund eine Millionen Bäume gepflanzt “, berichtete Graf von und zu Egloffstein.

„Der Waldumbau ist eine wichtige Aufgabe, die unsere und die folgenden Generationen leisten müssen. Die extremen Wetterereignisse und das verstärkte Auftreten von Schädlingen geben uns Anlass, klimatolerante Mischwälder in Bayern aufzubauen. Die Waldumbauoffensive 2030 und die darin enthaltenen Förderprogramme unterstützen die Waldbesitzer dabei. 2020 werden nahezu 44 Millionen Euro für die Waldbauförderung zur Verfügung stehen“, bekräftigte Martin Schöffel.

„Wir Waldbesitzer sind mit unserem Wald ein wichtiger Verbündeter gegen den Klimawandel. Wichtig ist, dass wir beim Schutz unseres Waldes aktiv von der Politik unterstützt werden. Nur wenn wir vorhandene – soweit anpassungsfähige – und neue Arten kombinieren, können wir unseren Wald gesund erhalten. Diese von uns heute skizzierten Waldumbaumaßnahmen können von den Waldbesitzern nur mit finanzieller Unterstützung vollbracht werden. Eine verstärkte Fortführung der bayerischen Waldumbauoffensive, aber auch die weitere Erforschung passender Baumarten ist in Zukunft unabdingbar! Auch die Unterstützung bei der Schadensbewältigung muss weiter ausgebaut werden“, sind sich die anwesenden Waldbesitzer, darunter auch Josef Ziegler, Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbands, sowie sein Vizepräsident Götz Freiherr von Rotenhan einig. Graf von und zu Egloffstein ergänzte: „Die Leistungen des Waldes für die Allgemeinheit müssen endlich honoriert werden. Gerade für den Klimaschutz leisten wir Waldbesitzer enorm viel. Die staatlichen Förderinstrumente müssen zur besseren Unterstützung dringend überarbeitet und ergänzt werden. Eine Holzbauinitiative muss diesen nicht nur unter Umweltgesichtspunkten besten Baustoff ins Bewusstsein rücken. Auch die Forschung muss fortgeführt werden. Holz bietet uns vielfältige Verwendungsmöglichkeiten und ist unter ökologischen Gesichtspunkten ein optimaler Rohstoff! Am dringendsten ist nun aber die konsequente Fortführung der staatlichen Hilfen bei der Bewältigung der in den vergangenen Jahren angefallenen gigantischen Schadholzmengen.“

Die AK-Mitglieder bekräftigten die Forderungen: „Erst während unserer Herbstklausurtagung im Kloster Banz konnten wir uns mit dem Waldbesitzerverband über die Zukunft des Waldes austauschen, aber auch während verschiedener Gespräche im Rahmen der parlamentarischen Arbeit im Landtag. Auch mögliche Unterstützungsmaßnahmen des Freistaats sind dabei immer wieder Thema. Gerne nehmen wir die heute in Pappenheim besprochenen Themen mit auf und werden diese in unsere Arbeit im Bayerischen Landtag einbringen. Gemeinsam werden wir an weiteren Unterstützungsmaßnahmen für einen erfolgreichen Waldumbau und den verstärkten Einsatz von Holz als wertvollen Baustoff arbeiten. Der Rundgang durch den Forst der gräflichen Familie war auf jeden Fall sehr beeindruckend“, erläuterte Martin Schöffel abschließend und Westphal ergänzte: „Ich stehe immer in engem Kontakt mit den FBGs in meinem Stimmkreis und bin dankbar über die Informationen aus der Praxis. Den beeindruckenden Forst hier in Pappenheim durfte ich bereits während eines anderen Termins begutachten. Ich freue mich, dass unsere Region eine Vorreiterrolle im Waldumbau eingenommen hat.“

Foto: Büro Westphal




Florian Gallus auf Platz 7 der CSU Kreistagsliste

Die Kreis-Delegiertenversammlung der CSU hat kürzlich ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl am 15. März verabschiedet. Der ausgearbeitete Vorschlag des Kreisvorstandes wurde einstimmig angenommen. Florian Gallus, der am 14. November 2019 in Pappenheim zum Bürgermeisterkandidaten des CSU Ortsverbandes Pappenheim nominiert wird, freut sich über Platz sieben auf der Kandidatenliste. „Die damit verbundene größere Chance in den Kreistag einzuziehen, ist für mich und für Pappenheim wichtig, da auf dieser Ebene viele Entscheidungen fallen, die uns unmittelbar betreffen“, teilt Florian Gallus mit.

Die vier weiteren CSU-Kreistagskandidaten aus dem Landkreis-Süden der CSU-Kreistagsliste sind nachfolgend genannt.

  1. Manuel Westphal, Meinheim
  2. Artur Auernhammer, Weißenburg
  3. Dr. Dr. Kristina Becker, Treuchtlingen
  4. Karl-Heinz Fitz, Gunzenhausen
  5. Tobias Kamm, Weißenburg
  6. Stefan Frühwald, Pleinfeld
  7. Florian Gallus, Pappenheim
  8. Erika Gruber, Gunzenhausen
  9. Anita Dollinger, Weißenburg
  10. Matthias Obernöder, Ellingen
  11. Kristin Rathsam, Langenaltheim
  12. Michaela Schwegler, Solnhofen
  13. Friedrich Obernöder, Pappenheim
  14. Matthias Strobl, Pappenheim

Nachrücker:

4. Susanne Rathsam, Langenaltheim