1

Großer Erfolg für die Rasselbande

BIESWANG – Der Städtische Kindergaren „Rasselbande“ in Bieswang hat sich bei der Präsentation der drei große Handwerksunternehmen in Bieswang am Sonntag 26. Juni 2022 mit einer Tombola beteiligt.

„Dank vieler Spenden der hiesigen Betriebe und auch durch Spenden von Privatleuten hat der Elternbeirat zusammen mit einigen „Kindergarteneltern“ tolle Preise bei der Tombola anbieten können.
Marion Pietruske, die Vorsitzende des Elternbeirats möchte sich auf diesem Wege nochmal bei allen, die so fleißig Spenden gesammelt haben und bei der kompletten Durchführung tatkräftig mitgeholfen und unterstützt haben bedanken.

Die Einnahmen kommen dem Kindergarten „Rasselbande“ in Bieswang für zukünftige Erneuerungsmaßnahmen zugute.

 




Kunst- und Kultur Verein feierte Jubiläum

Pappenheim – Sein 20-jähriges Jubiläum hat der Kunst- und Kulturverein Pappenheim mit einem Rückblick auf eine bewegte Vereinsgeschichte gefeiert. Programmpunkte waren die Begrüßung auf dem Lämmermannplatz, der Spaziergang durch die Innenstadt vor das Rathaus, eine Schau der Angebotsvielfalt am Nachmittag, der Festakt am frühen Abend mit anschließendem Musik- und Tanzabend bis in die späte Nacht.

Ein im wahrsten Sinne des Wortes erhebender Moment muss es für Clemens Frosch den fünften Vorsitzenden in der Geschichte des Kunst- und Kulturvereins gewesen sein, als er auf dem Pappenheimer Lämmermannplatz den erst tags zuvor in Betrieb genommenen Brunnen als Redepodest besteigen konnte. Von dort aus eröffnete er um 12 Uhr mittags die Feierlichkeiten zum 20. Vereinsjubiläum. In breiter Front hatten sich Vereinsmitglieder mit Transparenten aufgestellt, um damit auf die vielfältigen Angebote und Aktivitäten des Vereins aufmerksam zu machen. Neben den Vereinsmitgliedern begrüßte Clemens Frosch auch die Abordnung des Vereines für Europäische Städtepartnerschaften sowie des Heimat- und Geschichtsvereins, der Soldaten- und Reservistenkameradschaft Bieswang, sowie Landratsstellvertreter Günter Obermeyer. Dieser überbrachte die besten Grüße und Glückwünsche von Landrat Manuel Westphal und lobte den die Vereinsaktivitäten als wertvolle Bereicherungen für das Gemeinwesen, die im gesamten Landkreis wahrgenommen werden.

Mit einem Spaziergang durch die Pappenheimer Innenstadt ging es weiter zum Marktplatz, wo vor dem Rathaus die Front der Transparenten offenbar auf die Verbindung von Kunst und Kultur zur Rathauspolitik hindeuten sollten.

Im vereinseigenen K 14 – Haus der Bürger zeigte der Jubelverein den ganzen Nachmittag über die Vielfalt seiner Aktivitäten. Diese beschränken sich nicht auf die Kunstausstellungen im Museum an der Stadtmühle, sondern haben sich längst auch im danebenliegenden K 14 etabliert.

So zeigten in der Küche Frauen aus Syrien beim Interkulturellen Kochen ihre Kochkünste. Sie bereiteten JABRA zu, eine sehr schmackhafte Kleinspeise aus Weinblättern, in die Reis und Hackfleisch gerollt sind. Das Ganze wird dann sehr lange auf Geflügelfleisch und Zitrone gegart. Am Abend konnten sich die Gäste vom Wohlgeschmack dieser Syrischen Happen überzeugen.

In der Rockenstube konnte man den Frauen beim Klöppeln und Stricken über die Schulter sehen und auch der Literaturkreis präsentierte sich. Sehr eindrucksvoll war die Vereinsgeschichte präsentiert, die im Obergeschoß auf 20 Fahnen mit Text und Bildern eine sehr interessante Darstellung der Vereinsjahre zeigte. In einem gesonderten Videoraum erinnerte der Verein mit einer Bildpräsentation an die Baugeschichte des K 14.

In dem danebenliegenden Häuschen, dem vormaligen Oberen Bad begeistert Willi Habritter mit seiner Druckwerkstatt das Publikum. In einem Workshop konnten große und kleine Gäste mit Buchstaben, Bildern und verschiedenen Farben ihre eigenen Kunstwerke drucken.

Vom Festbeginn auf dem Lämmermannplatz bis in den späten Abend waren die Feierlichkeiten auf der Remise des K14 begleitet von mehreren Musik Ensembles. So begleitete beim Umzug durch die Stadt das Ziach-Duo aus Ammonschönbronn / Wieseth die Festlichkeiten und am Nachmittag sorgte die Hofmarkmusik mit Hackbrett, Klarinette, Harfe, Violine und Kontrabass für die richtige Feierlaune bei Bratwurst und Fassbier. Zum Festakt ließ das Gitarrenduo Miriam Lutz und Frank Bräunlein etwas leisere Töne erklingen, bevor die Lifeband Frank Scheffel zum großen Finale mit Tanzmusik loslegte.

Zum Festakt am Abend konnte der 1. Vorsitzende Clemens Frosch zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Unter ihnen Bürgermeister Florian Gallus mit Bettina Balz, Friedrich Hönig, und Kulturreferentin Christa Seuberth aus dem Pappenheimer Stadtrat.

Sein Gruß galt auch Katrin Schramm, der 3. Bürgermeisterin der Stadt Weißenburg, die als Vertreterin von Oberbürgermeister Jürgen Schröppel gekommen war. Pappenheims vormaligen Bürgermeister Peter Krauß, Sparkassen-Filialdirektor Ralf Lenik, Hans-Heinrich Häffner, Vorsitzender Kulturinitiative Altmühlfranken, sowie die Vorsitzenden des Vereins für Europäische Städtepartnerschaften und des Heimat- und Geschichtsvereins wurden ebenfalls herzlich begrüßt.

Besonders freute sich der Vorsitzende, dass mit Uwe Graf, Eckhard Loock und Stephan Reuthner, Mitglieder aus früheren Vorstandschaften zum Festakt gekommen waren.

Ein besonders schöner Treffer
Ein besonders schöner Treffer sei vor 20 Jahren in Pappenheim mit der Gründung des Kunst- und Kulturvereins gelungen, der seither das Kulturleben in der Stadt bereichere, betonte Bürgermeister Florian Gallus bei seinem Grußwort. Darüber hinaus sei es dem Verein in einer enormen Energieleistung gelungen ein denkmalgeschütztes Gebäude in sein eigenes Haus der Bürger umzugestalten und damit ein aktives Kulturzentrum in der Stadt zu etablieren. „So konnte der Verein diese lange Zeit den Bürgerinnen und Bürgern Pappenheims und zum Teil weit über die Region hinaus immer wieder ein abwechslungsreiches Programm bieten, mit dem er ein Publikum quer durch alle Generationen und Bevölkerungsschichten erreicht“, lobte Gallus in seinem Grußwort. Längst sei ihm bewusst, dass ein reges Kulturleben für die Lebendigkeit einer Stadt spreche und auch einen sogenannten weichen Standortfaktor darstelle.

Der Bürgermeister überbrachte Glückwünsche und Dank der Stadt, der Bürger und des Stadtrats mit dem Schlusswort: „Ich kann Ihnen versichern, die Stadt wird weiter an Ihrer Seite bleiben.“

Auch die Sparkasse Mittelfanken Süd will das offenbar. So jedenfalls wird es aus der Geste von Filialdirektor Ralf Lenik deutlich, der mit seinen Glückwünschen zum Zeichen der Wertschätzung einen Scheck über 300 Euro zur Feierstunde mitbrachte. (Siehe gesonderter Artikel)

Gemeinsam mit allen
Gemeinsam mit allen will Clemens Frosch als Vorsitzender am kulturellen Profil der Stadt Pappenheim arbeiten. „Gemeinsam mit allen anderen Engagierten, ob mit oder ohne Ehrenamt und auch anderen Vereinen, wie dem Heimat- und Geschichtsverein, dem Theaterverein, den Chören und Gartenbauvereinen in den Dörfern, dem Maibaumverein und all den andern“, führte Clemens Frosch in seiner Festrede aus.

Clemens Frosch: “Wir erwarten auch einiges von der Politik…”

Er zeichnete ein Bild von Kunst und Kultur im ländlichen Raum und ging dabei auch auf die wechselhafte Wirkungsweise digitaler Medien ein.

„Kunst und Kultur geben Orientierung, sie sind ein Integrationsfaktor, wirken identitätsstiftend, fördern die Teilnahme am sozialen Leben,“ stellte er fest und betonte, dass Kunst und Kultur mehr sind, als ein weicher Standortfaktor.

Es gehe dabei um das menschliche Miteinander. „Kunst bedeutet für uns wie es die Worte auch bedeuten“ erklärte Frosch, nämlich: „Kochkunst, Malkunst, Dichtkunst, Gartenkunst, Fechtkunst etc.“.
Da sich Kultur nicht nur über Spenden finanzieren lasse erwarte man „auch einiges von der Politik, was vielleicht so im direkten Verständnis noch nicht bei allen Politikern angekommen ist“, führte Clemens Frosch aus. Zur Kulturförderung solle man einen festen Kostenfaktor in den Haushalten darstellen. Denn die Zeiten der Pandemie hätten sehr deutlich gezeigt, dass ein großer Teil des Lebens fehlt, wenn Kunst und Kultur sich nicht äußern können. Hier gehe es auch um Bildung und das Lernen zu sehen und zu verstehen und die eigene Erfahrung, etwas schöpfen zu können. Genau darum gehe es dem Kunst- und Kulturverein, der für alle da sein und sein Haus für alle zugänglich haben will.

Kleine Jubiläumsschrift
Der Kunst- und Kulturverein Pappenheim hat zu seinem 20-jährigen Jubiläum eine “Kleine Jubiläumsschrift” mit sehr interessanten Einblicken in die Vereinsgeschichte aufgelegt. Diese kann im K14, im Museum an der Stadtmühle und in der Touristinformation am Marktplatz für eine Schutzgebühr von 5 Euro erworben werden kann.

„Wir können auf die Erfahrung der letzten 20 Jahre zurückblicken und stolz auf unsere Arbeit sein. Aber diese Arbeit endet nie“, stellte Frosch für die Zukunft in Aussicht.

Zum Schluss bedankte er sich bei der Stadt Pappenheim, den vielen Mitgliedern der Vorstandschaften, die insbesondere die existenziellen Sorgen und Herausforderungen der Hausrenovierung gemeistert haben. Lob und Dank erhielten auch die vielen Projektbearbeiter und die vielen Helfer in und außerhalb des Vereins und er dankte auch einem festen Gäste- und Besucherstamm.

Bevor auf den Jubelverein mit einem Glas Sekt angestoßen werden konnte, moderierte Raily von der Recke noch eine Talkrunde in der zum Begriff Kultur und zu der Frage, wie sich der Verein noch mehr öffnen und weiterentwickeln kann recht interessante Betrachtungsweisen und Anregungen zur Sprache kamen.

Danach aber wurde auf den Verein und sein Jubiläum angestoßen und die Lifeband Frank Scheffel führte musikalisch durch die finalen Feierstunden mit viel angeregten Unterhaltungen und Tanz

 




300 Euro zum Jubiläum

Zum 20-jährigen Jubiläum des Kunst- und Kulturvereins Pappenheim, beglückwünschte auch Ralf Lenik als Filialdirektor bei der Sparkasse Mittelfranken Süd den Verein. Er war in Vertretung für Nadine Gempel, der Leiterin der Pappenheimer Sparkassenfiliale gekommen die durch ihn ihre besten Glückwünsche aus ihrem Italienurlaub übermitteln ließ.
Und natürlich hatte Ralf Lenik auch ein Jubiläumsgeschenk mitgebracht. „Was kann die Sparkasse am besten?“ fragte er schmunzelnd in die Runde und übergab an den hoch erfreuten Vorsitzenden einen Scheck über 300 Euro für die künftige Arbeit des Kunst- und Kulturvereins.

 

Ausführlicher Bericht über das Jubiläum folgt




Der Stadtrat tagt öffentlich

Am Donnerstag, 30.06.2022, um 19:00 Uhr findet im Bürgersaal des Haus des Gastes eine öffentliche Sitzung des Stadtrates mit folgender Tagesordnung statt.

1 Bauanträge  

1.1 BA 25/2022 – Tektur zu 05/2021 – Neubau Einfamilienhaus mit Fertigteilgarage, Fl.-Nr. 722/16, Pappenheim, An der Eisengrube 48
1.2 BA 29/2022 – Neubau einer Sitzkreisüberdachung, Fl.-Nr. 1248/4, Gemarkung Pappenheim
1.3 BA 45/2021 – Errichtung eines Sendemastens und Antrag auf Abweichung von der Abstandsflächensatzung, Fl.-Nr. 232/8, Gemarkung Übermatzhofen

2 Vorstellung und Entscheidung über die Notwendigkeit eines sog. Sturzflutkonzeptes zur Hochwasservorsorge in Kommunen

3 Museum an der Stadtmühle – Grundsatzbeschluss Anstrich der Fassade und Fenster

4 Vergaben  

4.1 Straßenunterhalt: Auftragsvergabe für Sanierung der GV-Straße Geislohe-Flemmühle gemäß Straßensanierungsplan
4.2 Dezentrale Belüftung Grundschule Pappenheim: Auftragsvergabe der Baumeisterarbeiten
4.3 Dezentrale Belüftung Grundschule Pappenheim: Auftragsvergabe für den Einbau der Lüftungsgeräte

5 Feuerwehrwesen; Vergabe der Jahresbestellung 2022

6 Pappenheim Nord – Abbruch der Anwesen “Bgm.-Rukwid-Str. 6+8” – Grundsatzbeschluss

7 Vorstellung der SEK Ziele Liste und Sachstandsbericht

8 Bekanntgaben   

Hinweis zum Coronavirus:
Es gilt die 3G Regelung. Bitte bringen Sie den entsprechenden Nachweis mit.
Außerdem gilt für Besucher eine FFP-2 Maskenempfehlung.




FEIER Abend in Pappenheim

Zu einem vierstündigen FEIER Abend lädt die Stadt Pappenheim jeweils am Donnerstag 07. Juli 2022 und am Donnerstag, 11. August 2022 von 16:00 bis 20:00 Uhr ein.
Unter dem Motto bummeln – einkaufen – gemütliches Beisammensein, soll die Pappenheimer Innenstadt in den Abendstunden zu einem perfekten Treffpunkt für Gäste, Familien und Freunde der Stadt werden.

Hinweis zu den Parkmöglichkeiten
Die Parkplätze in der Deisingerstraße und auf dem Marktplatz sehen nicht zur Verfügung. Parkmöglichkeiten gibt es auf der Stadtwerkeinsel, auf der Pfarrwiese an der Schützenstraße und auf dem Volksfestplatz auf der Lach

Neben dem örtlichen Einzelhandel und den mitwirkenden Vereinen werden auch einige Marktstände das Angebot bereichern. Obst, Gemüse, Fleisch, Wurst, Dekoartikel, Selbstgenähtes, Körperpflege und vieles mehr erwarten den Besucher an diesem Pappenheimer FEIER Abend

Für das leibliche Wohl mit fränkischen Spezialitäten und einen musikalischen Rahmen sorgen die Firma Wörlein, der Militärverein, der Schützenverein und Hecht-Bräu.

Ein Programm für Kinder gestalten die Freiwillige Feuerwehr Pappenheim, das Evangelische Bildungs- und Tagungszentrum (EBZ) und auch der Evangelische Kindergarten „Unterm Regenbogen“ hält eine Überraschung bereit.

Bei der Feuerwehr können sich die Kinder an ersten Löschübungen versuchen und das EBZ bietet den Kindern am Donnerstag 07. Juli einen Workshop zum Flossbau an. Natürlich wird mit den Flößen dann auch die Altmühl befahren. Hierbei sind Schuhe mit Fersenschutz erforderlich.

Am 11. August wird ein Schmankerl aus einem Mittelaltertag für Familien geboten. Besucher*innen dürfen sich auf kleine Jonglage-Auftritte mit Dudelsackmusik freuen und am Lagerfeuer ihr Stockbrot selbst backen.

 

 

Hinweis:

 




Gebremst bis Hilfe kam

Zu einem Einsatz wurden die Feuerwehren Solnhofen und Zimmern am frühen Morgen des 23.Juni 2022, kurz nach 02:00 Uhr an das Altmühlufer am Radweg zwischen Zimmern und Solnhofen gerufen. Ein Pkw drohte in die Altmühl zu rutschen und der Fahrer bremste bis zu seiner Rettung und der Rettung seines Fahrzeugs mit der Fußbremse.

Was tut ein Pkw nachts um 02:00 Uhr auf dem Radweg zwischen Solnhofen und Zimmern? Es handelte sich um einen Bahnarbeiter, der an der Sanierung der Bahnstrecke beschäftigt und auf dem Weg zu seiner Arbeitsstelle war. Bei einem Wendemanöver rollt sein Pkw rückwärts in Richtung Altmühlfluss und bleib im regennassen Untergrund stecken. Da die Handbremse nach Mitteilung der Feuerwehr nicht genügend wirkte und seine Kollegen den Pkw nicht aus eigener Kraft bergen konnten, gelang es dem Fahrer mit der Fußbremse seinen Pkw von der Fahrt Richtung Flussbett abzuhalten bis ein Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Solnhofen zu Hilfe kam.




Generationswechsel bei der Bieswanger Feuerwehr

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Bieswang-Ochsenhart stand die diesjährige Jahreshauptversammlung im Zeichen eines Generationswechsels in der Führungsriege der Bieswanger Wehr. Im nächsten Jahr soll das 150-jährige Jubiläum zusammen mit der seit 50 Jahren bestehenden Freundschaft zum Patenverein der Freiwilligen Feuerwehr Burgstall aus Südtirol gefeiert werden. Dieter Reitlinger wurde zum Ehrenkommandanten ernannt.

Zur Versammlung konnte der 1. Vorsitzende Jürgen Satzinger Ehrenmitglieder, einige Stadträte Kreisbrandmeister Otto Schober, den 2. Bürgermeister Walter Otters und Sachbearbeiter John Meister von der Stadtverwaltung Pappenheim begrüßen.

Beim Totengedenken gedachte man der im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden Fritz Pfister, Vereinswirt Karl Rachinger, Johann Kemether und Ehrenkommandant Helmut Gronauer.

Wegen der Corona Problematik war auch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Bieswang das Vereinsleben stark eingeschränkt. Trotzdem konnte der gut besuchte, traditionelle Feuerwehrball stattfinden, der mit dem 148. Gründungsjubiläum zusammenfiel. Und auch am Volkstrauertag war die Bieswanger Wehr mit einer Abordnung bei der Gedenkfeier vertreten.

Keine Ausführungen zu den Einsätzen gab es vom scheidenden Kommandanten Dieter Reitlinger. Dieser nutzte sein Grußwort um sich bei allen, die ihn bei seinem Kommandantenamt unterstützt haben zu bedanken. Sein Dank galt natürlich in erster Linie den aktiven Kameraden, aber auch den örtlichen Firmen und der Stadt Pappenheim. Sein ganz besonderer Dank galt den Ausbildern, Gruppenführer, Maschinisten und Atemschutzgeräteträger. Es sei eine große Aufgabe, sich stetig fortzubilden um immer auf dem neuesten Stand zu sein, führte Reitlinger aus.

Bei der Jugendfeuerwehr Bieswang sind derzeit 8 Jungen und 2 Mädchen aktiv. Sie sind mit Eifer bei der Sache, konnte Jürgen Elz in Vertretung für den abwesenden Jugendwart Robert Müller berichten. Die Bieswanger Jugendfeuerwehr hat beim Kreisjungendfeuerwehrtag in Wettelsheim mit zwei Gruppen teilgenommen und die Plätze 12 und 18 belegt.

Generationenwechsel und Ehrungen
Keine Änderungen gab es die Feuerwehr Ochsenhart für die der 1. Kommandant Martin Käfferlein und der 2. Kommandant Stefan Stettinger einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Als Nachfolger des Bieswanger Feuerwehrkommandanten Dieter Reitlinger wurde sein bisheriger Stellvertreter Roland Hüttinger zum 1. Kommandant gewählt und auf Frank Kriegel fiel die Wahl zum stellvertretenden Kommandanten.

Die Vorstandschaft der Freiwilligen Feuerwehr Bieswang-Ochsenhart: v.l.n.r.: Jürgen Satzinger (1. Vorsitzender), René Purwin (Kassenprüfer), Michael Gronauer (Schriftführer), Matthias Schmidt (Kassenprüfer), Jürgen Elz (Beisitzer), Martin Käfferlein (Beisitzer), Matthias Gronauer (Beisitzer), Stefan Stettinger (Beisitzer), Martin Roth (stv. Jugendwart), Dieter Rothmann (2. Vorsitzender), August Roth (Gerätewart).

Die Wahl der Vereins-Vorstandschaft brachte nachfolgendes Ergebnis:
1. Vorsitzender, Jürgen Satzinger,
2. Vorsitzender, Dieter Rothmann
Schriftführer, Michael Gronauer
Kassier, Daniel Rachinger

Beisitzer:
Jugendwart und Fahnenträger, Robert Müller,
Stellvertreter des Jugendwarts, Martin Roth,
Gerätewart August Roth,
Jürgen Elz, Matthias Gronauer, sowie die beiden Kassenprüfer René Purwin und Matthias Schmidt.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
Für 10 Jahre: Miriam Glöckel, Sebastian Hüttinger, Laura Käfferlein, Theresa Kollmann, Sophie-Marie Mühling, Irene Rachinger, Matthias Rachinger, Timo Reitlinger, Vera Reitlinger, Martin Roth, Tim Schwenk und Anita Wurm.
Für 20 Jahre: Gerhard Schwegler
Für 30 Jahre: Helmut Paukner und Wolfgang Schmidt
Für 40 Jahre: Albert Renner.

Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt Günther Bauer, Werner Hüttinger und Helmut Paukner.

Die besondere Auszeichnung des Ehrenkommandanten erhielt der vormalige Kommandant Dieter Reitlinger. Als besonderen Dank für seine 30jährige Mitarbeit in der Vorstandschaft, davon 12 Jahre als 2. und 12 Jahre als 1. Kommandant überreichte der 1.Vorsitzende Jürgen Satzinger an Dieter Reitlinger eine handgeschnitzte Figur des St. Florian aus Südtirol und einen Gutschein. Ebenfalls einen Gutschein erhielt Klaus Kollmann für 21 Jahre Mitarbeit in der Vorstandschaft als Kassier.

Heinrich Grimm, Richard Gronauer, Fritz Hönig, Ronald Käfferlein und Roland Kiermeyer wurden vom Verein für ihre langjährige Mitarbeit in der Vorstandschaft ebenfalls mit Präsenten bedacht.

Mit Blick auf die Zukunft kündigte der Vorsitzende Jürgen Satzinger die Teilnahme an einigen Feuerwehrfesten in der Region, einen Familientag und ein Sommerfest an.

Einen besonderen Hinweis gab es natürlich auf das große 150-jährige Jubiläum der Bieswanger Wehr, das im Jahr 2023 gefeiert werden soll. Dieses Jubiläum fällt mit der 50-jährigen Freundschaft mit dem Patenverein der Freiwilligen Feuerwehr Burgstall in Südtirol zusammen und soll deshalb ein besonders denkwürdiges Fest werden.

Fotos FFW Bieswang

Titelbild: Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Bieswang-Ochsenhart: v.l.n.r.: John Meister (Stadtverwaltung), Dieter Reitlinger (Ehrenkommandant), Otto Schober (Kreisbrandmeister), Roland Hüttinger (Kommandant Bieswang), Walter Otters (2. Bürgermeister), Martin Käfferlein (Kommandant Ochsenhart), Frank Kriegel (2. Kommandant Bieswang), Stefan Stettinger (2. Kommandant Ochsenhart).




Zwei architektonische Vorzeigeprojekte in Pappenheim

Qualitätvolle architektonische Werke in Pappenheim und Bieswang sind jetzt in der Werbebroschüre „Architektouren 2022“ der Bayrischen Architektenkammer präsent. In beiden Fällen handelt es sich um Projekte des Pappenheimer Architekturbüros Clemens Frosch. Landkreisweit gibt es mit der Seeweiherhalle und dem Kinder- und Familienzentrum Arche Noah, Weißenburg zwei weitere ausgewählte architektonische Glanzlichter im Landkreis.

Am kommenden Wochenende, 25./26. Juni 2022 präsentiert die Bayerische Architektenkammer mit „Architektouren 2022“ eine landesweite Auswahl besonders gelungenen architektonischen Wirkens. Im Gespräch mit den Planern und den Bauherrn können die Besucher bei diesen ausgewählten Projekten einen Einblick in die Bauabwicklung erhalten.

Die Neugestaltung der Parkplätze auf der Stadtwerke-Insel in Pappenheim ist eines der ausgewählten Objekte und kann zusammen mit dem Architekten am Sonntag, 26.06.2022, 09:30 – 12:00 Uhr besichtigt werden.

Der Fliederhof Bieswang, ebenfalls vom Architekturbüro Frosch von einem landwirtschaftlich genutzten Gebäudel zu einem Seminarhaus zu den Themen Biodiversität und Körperbewusstsein gestaltet, bietet Besichtigungsmöglichkeit am
Samstag, 25.06.2022, 11:00 – 16:00 Uhr und
Sonntag, 26.06.2022, 11:00 – 16:00 Uhr

Auch in Weißenburg gibt es zwei ausgewählte architektonische Leistungen zu besichtigen:
Die Seeweiherhalle in Weißenburg ein Werk der Eichstätter Architekten Diezinger kann am Samstag, 25.06.2022, 12:30 – 14:30 Uhr besichtigt werden

Das Kinder- und Familienzentrum Arche Noah, der Münchener Architekten Hrycyk ist am Samstag, 25.06.2022, 10:00 – 12:00 Uhr für Besucher geöffnet.




Sprechstunde bei Bürgermeister Gallus

Bürgermeister Florian Gallus hält in den Monaten Juni und Juli Einzelsprechstunden in allen Pappenheimer Ortsteilen und der Kernstadt ab. Damit haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Anliegen in einem Vieraugengespräch direkt beim Rathauschef anzubringen.
Aus Gründen der Diskretion ist der Zutritt zum Sprechzimmer immer nur für eine Person oder eine Familie erlaubt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.
Die Übersicht der Termine und die jeweiligen Orte der Sprechstunde ist nachfolgend angegeben:

Übersicht der Termine:

Die Sprechzeiten sind bei allen Terminen von 19:00 bis 21:00 Uhr

Bieswang/
Ochsenhart …….. Donnerstag …… 07.07.22 Gasthaus Rachinger

Geislohe ………….. Dienstag ……….. 05.07.22 Hirtenhaus

Göhren ……………. Montag …………. 04.07.22 Altes Schulhaus

Neudorf ………….. Dienstag ……….. 21.06.22 Gasthaus Zagelmeyer

Osterdorf ………… Montag………….. 20.06.22 Dorfgemeinschaftshaus

Pappenheim ……. Dienstag………… 12.07.22 Bürgersaal im Haus des Gastes

Übermatzhofen . Montag………….. 11.07.22 Gemeindehaus

Zimmern …………. Donnerstag……. 23.06.22 Gasthaus Hollerstein




25 Jahre Feriendomizil in Übermatzhofen

Für die 25-jährige Treue zu ihrem Feriendomizil im „Haus Anneliese“ in Übermatzhofen sind kürzlich Irina und Dieter Hastenrath aus den rheinländischen Schwalmtal im Kreis Viersen ausgezeichnet worden. Uwe Sinn, der Erste Vorsitzende des Touristikvereins Pappenheim zeichnete die treuen Gästen in der Tourist Information bei einem Sektempfang aus.

Seit 1997 kommen Irina und Dieter Hastenrath aus dem Rheinland rund 550 km weit nach Übermatzhofen gefahren, um in ihrem Feriendomizil „Haus Anneliese“ von Anneliese und Horst Müller Urlaub zu machen. Durch die Mundwerbung eines Bekannten in ihrer Heimatstadt Schwalmtal haben sie nach Übermatzhofen gefunden, wo es ihnen sofort gefallen hat.

Hier suchen und finden sie Ruhe und Erholung und gehen als „Flachlandtiroler“ gerne in der Region wandern. Von vornherein haben sie ihre Fahrräder dabei, mit denen sie auch mal die weitere Region erkunden.

Inzwischen verbindet Gastgeber und Gäste auch eine persönliche Freundschaft. So hat der Gastgeber den passionierten Fan von Borussia Mönchengladbach Dieter Hastenrath auch schon zu einem Bundesligaspiel in die Allianzarena nach München eingeladen.

Und auch über eine spektakuläre Hilfsaktion konnte berichtet werden. Als das Ehepaar Hastenrath auf ihrer Fahrt in den Urlaub in einen Verkehrsunfall mit Totalschaden etwa 100 km vom Urlaubsziel entfernt verwickelt war, spannte Horst Müller kurzerhand seinen Pkw-Anhänger an und holte seine Feriengäste mit Gepäck und Fahrrädern vom Unfallort nach Übermatzhofen wo sie sich prächtig erholt haben.

Uwe Sinn der Erste Vorsitzende des Touristikvereins Pappenheim dankt den Feriengästen für ihre langjährige Treue zu den Pappenheimern, die ja ihrerseits schon seit dem 30-jährigen Krieg für ihre Treue und Zuverlässigkeit bekannt sind. Als Zeichen des Dankes überreichte er eine Urkunde und einen Essensgutschein, damit sich die treuen Feriengäste sich nach einer Wanderung oder einer Radtour stärken können, bevor sie die Bergstrecke zu ihrem Ferienort Übermatzhofen erklimmen können




Waldbrand bei Esslingen schnell gelöscht

Die Freiwillige Feuerwehr Pappenheim war zusammen mit den Wehren aus Solnhofen und Esslingen, sowie drei Feuerwehren aus dem Landkreis Eichstätt am frühen Freitagnachmittag 17.06.2022 bei einem Waldbrand eingesetzt.

An der Grenze zum Landkreis Eichstätt war ein Waldstück in der Größe von zwei Fußballfeldern aus unbekannter Ursache in Brand geraten, konnte aber von den eingesetzten Feuerwehren schnell gelöscht werden.





Mit gepacktem Rucksack abgehauen

Treuchtlingen – Trotz sofortiger polizeilicher Fahndung konnte ein flüchtiger Ladendieb nicht gefasst werden.
Mittarbeiter eines Verbrauchermarktes im Stadtgebiet Treuchtlingen beobachteten einen  Mann, der Waren in seinen Rucksack packte, und ohne diese zu bezahlen den Kassenbereich passierte. Als der Rucksackträger darauf angesprochen wurde, flüchtete er in Richtung Innenstadt. Trotz eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte der Flüchtende nicht mehr angetroffen werden.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:
Etwa 40 Jahre alt, 1,80m groß, kurze Haare, 3-Tage-Bart.
Passanten, die den Mann bei der Flucht beobachtet haben werden gebeten, sich mit der Polizei
Treuchtlingen (09142-96440) in Verbindung zu setzen.