1

Gedenkfeiern am Volkstrauertag

In diesem Jahr finden anlässlich des Volkstrauertages am 14.11. und 21.11. wieder Gedenkfeiern statt. Im vergangenen Jahr mussten diese ausfallen oder sind nur in kleinen Rahmen abgehalten worden. Die Stadt Pappenheim teilt die Termine für die Gottesdienste und Gedenkfeiern in Pappenheim und den Ortsteilen mit.
Zu beachten ist, dass der Gottesdienst und die Gedenkfeuer für Niederpappenheim, Übermatzhofen und Zimmern eine Woche später am 21.11. stattfindet

Pappenheim Sonntag, 14.11.2021

Gottesdienst Evang. Kirche 10.00 Uhr, Pfarrer Schamberger  10.15 Uhr
Gottesdienst Kath. Kirche  10:15 Uhr
Gedenkfeier Städtischer Friedhof Pappenheim, 11:00 Uhr
Ansprache Bürgermeister Gallus; Militärverein Herr Schöppl
Musikalischer Rahmen Stadtkapelle Pappenheim

Bieswang Sonntag, 14.11.2021   

Gottesdienst Kirche Bieswang 10.00 Uhr, Pfarrerin Störch
Gedenkfeier 11:00 Uhr, Mahnmal vor der Kirche
Ansprache Stadtrat Hönig
Musikalischer Rahmen Posaunenchor Bieswang, Gesangverein Frohsinn

Geislohe Sonntag, 14.11.2021  

Gottesdienst Kirche in Pappenheim oder Neudorf
Gedenkfeier 11.15 Uhr Friedhof Geislohe
Ansprache Feuerwehr Geislohe Pfarrer i.R. Sperl
Musikalischer Rahmen MGV Neudorf, Bläsergruppe Feuerwehrkapelle Langenaltheim

Göhren Sonntag, 14.11.2021   

Gottesdienst Stadtkirche Kirche Pappenheim 10.00 Uhr
Gedenkfeier 13:00 Uhr, Friedhof Göhren,
Ansprache Feuerwehr Göhren, Stadtrat Satzinger Pfarrer i.R. Sperl
Musikalischer Rahmen Stadtkapelle Pappenheim

Neudorf Sonntag, 14.11.2021  

Gottesdienst Kirche Neudorf 10:00 Uhr Pfarrerin Enzmann
Gedenkfeier 10.45 Uhr Friedhof Neudorf
Ansprache Pfarrerin Enzmann, Stadtrat Knoll
Musikalischer Rahmen Posaunenchor Neudorf-Suffersheim, MGV Neudorf

Osterdorf Sonntag, 14.11.2021  

Gottesdienst Kirche Osterdorf 08.45 Uhr, Pfarrer Schamberger
Gedenkfeier 09.30 Uhr Friedhof Osterdorf
Ansprache Militärverein Herr Popp, Pfarrer Schamberger
Musikalischer Rahmen Stadtkapelle Pappenheim

Übermatzhofen, Zimmern/ Niederpappenheim, Sonntag, 21.11.2021  

Gottesdienst Kirche Niederpappenheim 08.45 Uhr, Dekan Popp
Gedenkfeier 09.30 Uhr vor der Kirche Niederpappenheim
Ansprache Dekan Popp
Musikalischer Rahmen Stadtkapelle Pappenheim




Konzert der Vokalgruppe VIP in der Stadtkirche

Die Dresdner Vokalgruppe VIP gastiert am Samstag, 30.10.2021 um 19:00 Uhr in der Stadtkirche in Pappenheim. Das Ensemble besteht aus jungen Sängern, die vormals alle Angehörige des Dresdner Kreuzchores oder des Thomanerchores Leipzig waren.
Die 2003 gegründete Vokalgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, ihren Zuhörern ein breites musikalisches Angebot zu präsentieren.

Ihre musikalische Spannwiete reicht von Vokalmusik aus Renaissance und Barock über die Romantik bis zu bekannten Popsongs und anderen Werken unserer Zeit.
Dieses musikalische Spektrum ist auch am Samstag, den 30. Oktober 2021 um 19:00 Uhr auch in der Pappenheimer Stadtkirche zu erleben.

Einlass ist um 18:30 Uhr,
Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 12 Euro
Kartenvorverkauf:
In Pappenheim: Schreibwaren Windisch, Tourist-Information, Evangelisches Pfarramt
In Treuchtlingen: Buchhandlung Korn
In Weißenburg: Buchhandlungen Meyer und Stoll

Foto: Übermittlung evangelisches Pfarramt




Stadt Pappenheim sucht Weihnachtsbaum für den Marktplatz

Die Stadt Pappenheim sucht für die Advents- und Weihnachtszeit einen stattlichen Weihnachtsbaum, für den Marktplatz. Der Baum sollte gleichmäßig gewachsen sein, damit er als Pappenheimer Weihnachtsbaum geeignet ist.

Das Fällen des Baumes übernimmt der Bauhof der Stadt Pappenheim, genauso wie auch  das Herausheben des Baumes per Kran und den Transport zum Marktplatz.

Wer in seinem Garten einen solchen Baum hat und ihn als Stadt-Weihnachtsbaum zur Verfügung stellen möchte, melde sich bitte bei Bauhofvorarbeiter Stefan Pfahler, Tel. 09143/606-93, 0151/58189814 oder per E-Mail bauhof@pappenheim.de .

Die Stadt Pappenheim nimmt auch Meldungen für Weihnachtsbäume der nächsten Jahre entgegen.




Weihnachtsbeleuchtung soll erweitert werden

Die Weihnachtsbeleuchtung in der Pappenheimer Innenstadt wird voraussichtlich ab 2022 erweitert. Jedenfalls hat der Stadtrat mit einem einstimmigen Beschluss dafür die Weichen gestellt. Für die bisher bekannten Gesamtkosten werden Fördermittel in Höhe von 80 Prozent erwartet.

Im vergangenen Jahr hat die Stadt nach einigem „Theater“ für die Deisingerstraße eine recht schicke Weihnachtsbeleuchtung angeschafft. 15 Straßenleuchten sind in der Advents- und Weihnachtszeit von einem Sternenkranz umstrahlt. Nun will die Stadt Pappenheim mithilfe des staatlichen Förderprogramms „Sonderfonds Innenstädte beleben“ auch die Bauhofstraße, die Graf-Carl-Straße, den Marktplatz und die Altmühlbrücke mit solchen Sternen aufhübschen.

Geplant ist es, an 24 Lampen in der „Ostspange“ der Pappenheimer Altstadt 24 Lampen zur Weihnachtszeit mit der Sternenpracht zu schmücken.

Allerdings gibt es da einigen zusätzlichen Aufwand, denn die historisch gestalteten Leuchten in der Graf-Carl-Straße müssen zunächst mit Halterungen und einer Stromzufuhr für den Sternenglanz versersehen werden. Und dann lenkt 2. Bürgermeister Walter Otter von den Freien Wählern noch den Blick auf die Nachhaltigkeit. Wenngleich er die Erweiterung der Weihnachtsbeleuchtung begrüßt, so will er doch geprüft wissen, ob ein kostenverträglicher Umbau der historischen Leuchten auf LED-Technik möglich ist. Die Zeit dafür ist da, denn die Beschaffung der neuen leuchtenden Sterne für Pappenheim „wird in diesem Jahr ohnehin nichts mehr“, betonte Walter Otters.

Während die 24 Beleuchtungseinheiten in der Anschaffung knapp 10.000 Euro kosten, haben die Städtischen Werke für die Umrüstung der Lampen rund 6.500 Euro veranschlagt. Nach Abzug der bereits beantragten Fördermittel würde der Kostenanteil für die Stadt etwa 3.300 Euro betragen.

In seinem Beschluss hat der Stadtrat die Anschaffung der Weihnachtsbeleuchtung einstimmig beschlossen. Allerdings soll vor dem Kauf die Bewilligung des Zuschussantrages abgewartet werden.




Ein Pfau stört den Ortsfrieden

Ein Pfau sorgt in einem Langenaltheimer Ortsteil für Unruhe. Dort häufen sich in den letzten Wochen die Beschwerden, weil „ein freilaufender Pfau sein Unwesen treibt“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.
Der Pfau wurde beim Auszug eines Dorfbewohners in die Freiheit entlassen und „wohnt“ seither im Dorf, wo er Gemüsebeete abfrisst und Autos beschädigt, weil sich dort das stolze Tier spiegelt und der Pfau sein Spiegelbild als vermeintlichen Nabenbuhler angreift. Außerdem beschädigt und verunreinigt er Gartenmöbel und Terrassen im Ort. Wie die Polizei mitteilt, sieht der Tierschutzverein keinen Handlungsbedarf. Deshalb muss nun die Gemeinde Langenaltheim eine Pfauen-Lösung finden damit im Ort wieder Ordnung einkehrt.




Mit Promille in Pappenheim unterwegs

Die Polizei hat in der Sonntagnacht einen 32-jährigen Pappenheimer Pkw-Fahrer im Stadtgebiet kontrolliert und dabei einen deutlichen Alkoholgeruch festgestellt. Der Alkoholtest zeigte 1,84 Promille an. Zur Beweissicherung musste der Delinquent eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sein Führerschein wurde auch noch sichergestellt.




Ehrenamtspreis für Kunst und Kultur geht nach Pappenheim

Ursula Reichelt-Kreißl aus Pappenheim ist Preisträgerin der Ehrenamtspreises „GUT. Im Ehrenamt“ 2020. Auf Vorschlag von Agnes Enderlein wurde sie damit für ihr langjähriges nachhaltiges, ehrenamtliches Wirken für Kunst- und Kultur in Pappenheim ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand kürzlich in Pappenheim im Vereinseigenen „Haus der Bürger“ in Pappenheim statt. Das Preisgeld stiftet die Preisträgerin dem Kunst- und Kulturverein für die anstehenden Projekte.

Mit dem Ehrenamtspreis „GUT. Im Ehrenamt“ würdigt die Sparkasse Mittelfanken Süd in Kooperation mit den Landkreisen Roth und Weißenburg-Gunzenhausen, sowie der Stadt Schwabach das besondere ehrenamtlichen Engagement in der Region. Im Jahr 2020 hatte dieser Ehrenamtspreis das Jahresmotto „Engagiert für Kunst, Kultur und Brauchtum“. Ausgewählt wurden insgesamt sechs Preisträger, davon zwei im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Jeder Preisträger erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.

Im Vortragszimmer des vormaligen Büchelehauses, dem heutigen Haus der Bürger des Kunst- und Kulturvereins Pappenheim hatte sich neben den Protagonisten auch weitere Gäste zur Preisverleihung zusammengefunden. Unter ihnen Sparkassen Filialdirektor Ralf Lenik, Clemens Frosch, 1. Vorsitzender des KuKuV, Hilde Görtz Trägerin des Ehrenamtspreises aus dem Jahr 2013, sowie Pappenheims Kulturreferentin Christa Seuberth.

Bei seiner Begrüßung trug Pappenheims Bürgermeister zunächst zur Erheiterung bei, als er Wilhelm Busch zu zitieren, der offenbar kein Freund des Ehrenamts war. „Willst Du froh und glücklich leben, lass kein Ehrenamt dir geben“, zitierte Gallus augenzwinkernd den Dichter um dann gleich eine Lanze für das Ehrenamt zu brechen. Denn unser Leben wäre in vielen gesellschaftlichen Bereichen Leben wesentlich ärmer, ohne das Engagement der vielen ehrenamtlich tätigen Menschen. Das langjährige Engagement von Ursula Reichelt-Kreissl sei „Teil des Motors für ein lebendiges kulturelles Leben in unserer Stadt“, bedankte sich Bürgermeister Gallus bei der Preisträgerin und fügte hinzu: „Ganz Pappenheim ist stolz auf Sie“.

Corona bedingt gebe es einen Zeitverzug mit der Preisverleihung, erklärte Jürgen Rohmer, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Mittelfranken Süd. Es sei bereits die 9. Runde des Ehrenamtspreises „GUT. im Ehrenamt“ und diesmal sei einer von zwei Preisen der im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen vergeben wurde, nach Pappenheim gegangen. Intention des Preises sei es, diejenigen zu unterstützen, die mehr tun als andere. Es sind leise Menschen, die eigentlich nicht im Mittelpunkt stehen wollen und ihre enorme Leistung als ganz normal abtun. „Das macht sie zu den stillen Stars unserer Gesellschaft“, sagte Rohmer. Unter den vielen vorgeschlagenen Ehrenamtlichen auszuwählen sei für die Jury eine Herausforderung gewesen. „Aber die Jury hat eine gute Wahl getroffen“ dankte der Vorstandsvorsitzende mit Blick auf das Wirken der Preisträgerin.

Auch Landrat Manuel Westphal brachte Worte des Dankes für die ehrenamtliche Leistung mit, die ein Beweis dafür sei, dass Kunst und Kultur bei uns im ländlichen Raum gut funktionieren. Das Ehrenamt habe viele Gesichter von Kunst- und Kultur über die Sportvereine bis hin zum politischen Ehrenamt. Das sei für ihn und viele andere Menschen ein wichtiger Grund gerne hier zu leben.

Agnes Enderlein hat vor eineinhalb Jahren den Stein ins Rollen gebracht. Ihr Vorschlag war es, der schließlich die Jury überzeugt hat. Bei ihrer Laudation beschrieb sie die Preisträgerin Ursula Reichelt-Kreissl als ein Fundamt des Kunst- und Kulturvereins. „An fast allen Veranstaltungen war und ist Uschi Kreißl beteiligt oder federführend. Sie hat für alle ein offenes Ohr und bringt viel unterschiedliche Menschen zusammen.“

Sie sei verlegen, sagte die Preisträgerin die man in Pappenheim als Uschi Kreißl kennt, bei ihren Dankesworten. Denn ihre Tätigkeit habe sie nicht als Arbeit empfunden. Ihr ehrenamtliches Engagement habe ihr Spaß gemacht und sei manchmal auch aufregend gewesen – im positiven Sinn – schiebt sie schnell nach. Ihr Preisgeld will sich dem Kunst- und Kulturverein für die anstehenden Projekte zur Verfügung stellen. „Da machen wir was Schönes draus“ versicherte der Vereinsvorsitzende Clemens Frosch, der das Geld in den anstehenden Vereinsprojekten gut investiert sieht.

Nach der Übergabe der Urkunde, des Goldpreises und eines Blumenstraußes gab es die Gelegenheit mit der Preisträgerin auf ihre Auszeichnung anzustoßen. Bei angeregten Gesprächen gab es auch noch einen kleinen Imbiss.




Unglückliche Niederlagen der Sportfreunde beim Spitzenreiter

Die Sportfreunde verloren am Wochenende mit viel Pech ihr Auswärtsspiel  beim Spitzenreiter DJK Pollenfeld II mit 2:1. Damit ging der Kontakt zu den oberen Tabellenplätzen endgültig verloren.

(TSch) Die erste Halbzeit konzentrierte sich Bieswang fast nur auf das Verteidigen und setzte ab und zu Nadelstiche nach vorne. Einer dieser Nadelstiche wurde aus unerklärlichen Gründen vom Pollenfelder “Unparteiischen” abgepfiffen,  während zwei Bieswanger alleine auf den Pollenfelder Schlussmann zugelaufen sind.
Bieswang verteidigte gut und ließ wenig zu gegen die gute DJK Offensive.
Die komplette zweite Halbzeit wurde leider durch eine sehr einseitig gepfiffene Partie des Pollenfelder Schiedsrichters überschattet.
Das 1 : 0 fiel durch einen direkten Freistoß aus spitzem Winkel ins kurze Eck. Bieswang fand aber postwendend eine Antwort und Jakov Ruzic vollendete nach toller Vorlage von Boris Bosnjak aus 20 Meter sehenswert. Der Höhepunkt der schlechten Schiedsrichterleistung fand in der 85. Minute statt. Nach einem blitzsauberen Ballgewinn von Tim Schwenk pfiff der “Unparteiische” Freistoß für die DJK nahe dem Sechzehner,  diesen verwandelte Pollenfeld zum vielumjubelten 2 : 1 Endstand.
Die junge Bieswanger Elf hätte durchaus einen Punkt verdient gehabt und muss nun endgültig den Kontakt zu den oberen Tabellenplätzen abreißen lassen.
Kommende Woche sind die SF Bieswang spielfrei.

SF Bieswang:
Philipp Heger, Stefan Wiedemann, Sebastian Hüttinger, Max Niedermeyer, Tim Schwenk, Max Störzer, Dominik Dietrich, Boris Bosnjak, Janik Jakob, Niko Müller, Jakov Ruzic, Florian Kraft, Tom Matzelt, Matthias Rachinger




Neues Friseurgeschäft in Pappenheim

In Pappenheim gibt es demnächst einen neuen Friseursalon. Anjas Friseutstüberl, dass es schon seit fünf Jahren in Treuchtlingen gibt, wird am Samstag, den 23. Oktober 2021 auch in Pappenheim in der Bürgermeister-Rukwid-Straße 54 eröffnen.

Betreiberin ist Anja Herzner, die seit März dieses Jahrs mit ihrer Familie in Pappenheim lebt. Die 41-jährige Friseurin bietet alle üblichen Friseurleistungen, in ihrem Geschäftsräumen an. Die Neupappenheimerin freut sich, nun auch in Pappenheim tätig zu werden und teilet mit: „Ich besuche meine Kundinnen und Kunden gerne auch zu Hause, komme ins Altenheim und auch ins Krankenhaus“. Termine gibt es nur nach

Voranmeldung unter
Telefon: 09143 – 921 99 73 oder
Mobil: 0515 – 20 78 18 23

            Foto: Anja Herzner




Der Pappenheimer Stadtrat tagt

Am Donnerstag, 21.10.2021, um 19:00 Uhr findet im Großen Saal des Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrums (EBZ) in der Stadtparkstraße eine öffentliche Sitzung des Stadtrates mit folgender Tagesordnung statt.

1 Bauanträge    

2 Vorstellung Umweltbildungsbruch-Vorhaben

3 Antrag von Bündnis 90/ Die Grünen auf Erstellung eines Anforderungskatalogs sowie Auslobung eines geladenen Landschaftsarchitektenwettbewerbs für die Neukonzeption des Pappenheimer Campingplatzes

4 Antrag der OEG (Osterdorfer Energie Genossenschaft) auf Erschließung und Übernahme der Kosten eines Nahwärmenetzes mit Hausanschlüssen für den BA III Bügeläcker .

5 Baumaßnahmen/ Grundsatzentscheidungen      

5.1 Weihnachtsbeleuchtung Innenstadt Pappenheim: Grundsatzbeschluss über Anschaffung im Rahmen des Programms “Sonderfonds Innenstädte beleben”

5.2 Straßenunterhalt: Grundsatzbeschluss Felssicherungsmaßnahme GV-Straße Pappenheim-Übermatzhofen

5.3 Grundsatzbeschluss über die Schaffung einer dezentralen Belüftung der Klassenzimmer in der Grundschule Pappenheim

5.4 Baumaßnahme Kinderhort/ Garten/ Krippe: Entscheidung über Art der Beheizung

5.5 Baumaßnahme Kinderhort/Garten/Krippe – Maßnahmen zur Schaffung des erforderlichen Retentionsausgleichs

5.6 Straßenbau: Grundsatzentscheidung des Stadtrates über die Notwendigkeit eines Gehwegneubaus in der Rosengasse Bieswang

5.7 Stadtmobiliar – Grundsatzentscheidung für Erwerb

5.8 Digitalisierung der Bauleitpläne der Stadt Pappenheim

5.9 Kanalisation Pappenheim: Grundsatzbeschluss für Vornahme von technischen Verbesserungen am Abwasserhebewerk “U-Boot”

5.10 Herstellung Kanalanschluss für Niederschlagswasser Neubau Hort

5.11 Entscheidung über vorgezogene (Teil-)Herstellung Einleitung des Schmutzwassers der OTs Göhren, Geislohe und Neudorf

6 Vergaben:

6.1 Straßenunterhalt: Vergabe Felssicherungsmaßnahme GV-Straße Pappenheim-Übermatzhofen

7 Bekanntgaben




Pappenheimer Weihnachtsmarkt auf den Weg gebracht

Karl Satzinger, Fraktionsvorsitzender der Bürgerliste hat in Pappenheim die Initiative für die Durchführung eines kleinen vorweihnachtlichen Marktes am 27. und 28. November ergriffen. Auch die Geschäfte sollen nach der Vorstellung Satzingers an diesem Wochenende geöffnet haben. Dem Antrag Satzingers hat der Stadtrat zugestimmt.

Wegen der Corona Beschränkungen hat es in Pappenheim konnte im vergangenen Jahr die die erfolgreiche Serie des erfolgreichen Pappenheimer Pelzmärtelmarktes nicht fortgesetzt werden. Und auch in diesem Jahr wird es diesen Markt um den Martinitag herum nicht geben.
Das hat den Stadtrat und Fraktionsvorsitzenden der Bürgerliste Karl Satzinger auf den Plan gerufen, der als Stadtrat für Märkte und städtische Veranstaltungen zuständig ist.
In seinem Antrag will er, dass die Stadt als Veranstalter für einen kleinen vorweihnachtlichen Markt mit bis zu acht Verkaufsbuden auf dem Marktplatz auftritt. Er habe bereits positive Rückmeldungen von heimischen Vereinen, Fieranten und der Stadtkapelle Pappenheim. Auch ein Organisationsteam hat Satzinger schon rekrutiert. Diesem Team gehört er selbst als Koordinator an, genauso wie die Mitarbeiterinnen der Touristinformation, sowie Ina Strunz und John Meister von der Stadtverwaltung.
Bei seiner Wortmeldung bei den Beratungen im Stadtrat führte Satzinger aus, dass wegen der Unwägbarkeiten im Zusammenhang mit Corona ein großer Pelzmärtelmarkt nicht planbar war. Des weiteren sei am „Pelzmärtelwochenende“ der Volkstrauertag und auch die Verkaufsbuden aus Treuchtlingen stünden an diesem Wochenende nicht zur Verfügung.
Deshalb soll am ersten Adventswochenende auf dem Marktplatz ein kleiner beschaulicher Markt stattfinden, an dem auch die Pappenheimer Geschäfte geöffnet sind.

Einstimmig hat der Stadtrat beschlossen, den beantragten Markt am Samstag den 27. und Sonntag den 28. November durchzuführen, soweit es nach den geltenden Hygieneregeln zulässig ist.




Auch der Stadtrat entscheidet sich für den „Lämmermannplatz“

Der schöne neu entstandene Platz inmitten der Deisingerstraße wird nach seinem fertigen Ausbau den Namen Lämmermannplatz erhalten. Nach einer Bürgerbefragung mit einer relativ geringen Beteiligung haben sich 103 (58,2 Prozent) von 177 Bürgern für diesen Namen entschieden.

Allerding war damit noch lange nicht gesichert, dass der Stadtrat den Namen auch beschließen wird. Denn für die Namensvergabe ist entscheidend, „dass der Stadtrat seine Entscheidungskompetenz nicht an die Bürgerinnen und Bürger abgibt, sondern selbst ausübt“, heißt es in der rechtlichen Würdigung der Verwaltung.

Deshalb will die SPD-Fraktionsvorsitzende Anette Pappler auch die Namensvergabe nicht alleine auf diese Bürgermehrheit stützen, sondern will nachvollziehbare Gründe angeführt haben, die eine solche Namensvergabe rechtfertigen. Stadtrat Erich Neulinger und sein Parteikollege Friedrich Obernöder (CSU) können mit dem Namen sehr gut leben, zumal, wie Obernöder betonte im Volksmund der „Lämmermannplatz“ von vornherein in aller Munde war.

Für die Freien Wähler meinte Zweiter Bürgermeister Walter Otters, dass die historische Bedeutung des Namens auf einem Hinweisschild dargestellt werden soll. Im Beschluss wurde deshalb auch festgeschrieben, dass auf kleinen Info-Tafel einen informativen Text zur Namensgebung und der Vergangenheit des jetzigen Platzes stehen soll.

Und weil es im Stadtrat kaum einen Beschluss ohne eine finale Wortmeldung von Friedrich Hönig (Freie Wähler ) gibt, sei erwähnt, dass auch er feststellte, dass es bei der Umfrage keine große Beteiligung gab. „Aber der Name ist gut“ meinte er.

Das empfindet auch Ehrenbürger und Archivar Hans Navratil so, der sich ebenfalls über die Namensgebung freut. In vielen Gesprächen hat Hans Navratil immer wieder betont, dass für einen Platznamen nur der „Lämmermannplatz“ infrage kommt.

Bei der Umfrage, die zusammen mit der Rathausinfo im Sommer 2021 verteilt wurde, gab es 177 abgegebene Stimmen. Die sich folgendermaßen aufgeteilt haben: