1

Fernando de la Jara stell in Pappenheim aus

„Zwischen Himmel und Erde“, so ist die neueste Kunstausstellung überschrieben, die am Sonntag 19. September 2021 um 11:15 Uhr im Museum an der Stadtmühle in Pappenheim eröffnet wird. Der Weltbürger Fernando de la Jara der viele Jahre auf dem Altheimersberg bei Langenaltheim gelebt und gewirkt hat wird nun seine Ausstellung präsentieren, die wegen der Corona-Pandemie lange Zeit nicht stattfinden konnte.

(KuKuV) Fernando de la Jara ist ein kosmopolitischer Künstler. 1948 in Peru geboren, lebt und malt er in Süd- und Nordamerika und Europa. Er arbeitet zwar hauptsächlich in seinen Ateliers in Lima, New York oder Paris, durch seine Beziehung zur Eichstätter Universtät ist er mit Pappenheim in Kontakt gekommen und hat in Öttingen seinen deutschen Wohnsitz gefunden.

Diese Weltläufigkeit hat allerdings dazu geführt, dass er letztes Jahr, als eine Ausstellung mit seinen Bildern unter dem Titel „Pintura Poesía“ in Pappenheim schon fest eingeplant war, wegen Corona weder aus Peru ausreisen noch seine neuesten Bilder mitbringen konnte.
Dieses Jahr hat es nun tatsächlich geklappt, er wird in Pappenheim ausstellen und der Kunst- und Kulturverein zusammen mit der Stadt Pappenheim ist auch ein bisschen stolz darauf, ihn für eine Ausstellung in der Stadtmühle trotz der widrigen Umstände gewonnen zu haben. Der Titel der neu konzipierten Ausstellung lautet ganz aktuell „Zwischen Himmel und Erde“, er möchte mit seinen Bildern in den eigentlich unsichtbaren Bereich vorstoßen zwischen Weltlichem und Göttlichem. Seine Ambition ist es, die Schöpfung mit seinen künstlerischen Mitteln fortzusetzen und den Betrachter seiner Bilder in dieses Zwischenreich mitzunehmen.

Fernando de la Jara malt meist in Öl, seine Figuren wirken auf den ersten Blick sachlich und rational, zeigen eine gewisse akademische Starrheit. Sie sensibilisieren uns gleichzeitig hinter ihrer Realität mit ihren angedeuteten, geheimnisvollen Aktivitäten, sie scheinen dazu zu gehören und gleichzeitig nicht. Mit der Harmonie der Formen und Farben will er für uns die Schönheit des Moments einfangen, den knappen Zwischenraum der Realität verdeutlichen und uns mit seinen Bildern in die Poesie der Malerei führen.

Der Kunst- und Kulturverein begrüßt, dass in diesem Herbst die schon letztes Jahr geplante Ausstellung nun tatsächlich stattfinden kann, auch wenn Corona noch nicht vorbei ist. Die Vernissage findet am Sonntag 19. September 2021 um 11:15 Uhr statt. Der Kunst- und Kulturverein freut sich auf regen Besuch – entweder gleich zur Eröffnung oder den kommenden Sonntagnachmittagen.

Museum an der Stadtmühle, Stadtmühle 1, 91788 Pappenheim
Gemeinsame Veranstaltung von Stadt Pappenheim und Kunst- und Kulturverein Pappenheim
Ab 19. September geöffnet jeden Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr bis 14. November 2021
Der Besuch der Ausstellung unterliegt natürlich den jeweils geltenden Hygienevorschriften.

Titelbild: Fernando de la Jara, „Im Spiegel“eine Malerei-Installation

 




Kradfahrer verletzt

Auf seiner Fahrt von Langenaltheim nach Pappenheim kam ein Kradfahrer zu Sturz und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht.
Am Sonntag, 12.09.2021, gegen 13.30 Uhr, befuhr ein 58-jähriger Kradfahrer die Kreisstraße von Langenaltheim in Richtung Pappenheim. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit stürzte der Motorradfahrer im Bereich einer Doppelkurve. Durch den Sturz zog er sich eine Fraktur zu und wurde mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Am Zweirad entstand ein Schaden von 500 Euro.




Sportfreunde gewinnen Derby gegen TSG Pappenheim II

Im Derby bei der Reserve der TSG Pappenheim konnten die Sportfreunde Bieswang einen hochverdienten Sieg einfahren. Durch den erneuten Sieg hält die Elf von Thomas Schwenk den Anschluss an die Tabellenspitze der B-Klasse Süd 2.

(SFB) Die Gäste aus Bieswang dominierten die Partie, Pappenheim hatte erst kurz vor Schluss eine sehr gute Tormöglichkeit, was sehr gut aufzeigt, wer das Spiel dominierte. Niko Müller erzielte nach guter Vorarbeit von Tim Schwenk die Führung. Routinier Stefan Wiedemann gelang nach einem Freistoß die beruhigende 2 : 0 – Halbzeitführung. Ein guter Spielfluss sowie die Kontrolle über den Gegner waren auch die Garanten für das weitere erfolgreiche SF-Spiel. Die zweite Hälfte wirkte zeitweite etwas zerfahren. Jakov Ruzic überlupfte nach toller Vorarbeit von Janik Jakob den TSG-Keeper beim 3 : 0. Der gleiche Spieler schloss ein überragendes Solo zum 4 : 0 – Endstand ab.

Für die Blauweißen ist und war es immer ein besonderes Erlebnis, bei der TSG Pappenheim zum Derby anzutreten. Am Ende sprang dieses Mal ein klarer Sieg heraus, auch wenn es „nur“ der über die zweite Mannschaft war. Die Bilanz nach fünf Spielen lässt sich sehen und liegt im Soll. Zwölf Punkte zieren die Bilanz. Kommendes Wochenende gastiert der Türk Gücü Eichstätt II bei den Bieswangern. Anstoß ist um 15.00 Uhr. Der Lauf soll fortgesetzt und weitere Punkte eingefahren werden, ehe die richtig harten Brocken auf dem Terminplan stehen.

SF Bieswang: Philipp Heger, Stefan Wiedemann, Florian Hajek, Anusorn Sachse, Tim Schwenk, Tom Matzelt, Dominik Dietrich, Boris Bosnjak, Janik Jakob, Niko Müller, Jakov Ruzic, Max Störzer, Florian Kraft, Simon Gerstner




Ungebetener Gast beschädigt mehrere Fahrzeuge

In der Nacht des 11.09.21 gegen 01.00 Uhr kam es in Neudorf zu mehreren Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen. Wie die Polizei mitteilt, hat ein 23 Jahre alter Mann aus Fürth trat in den Bereichen der Anwesen 4 bis 10 von insgesamt zwei Autos Außenspiegel weggetreten und stieß ein in diesem Bereich abgestelltes Motorrad um.

In allen drei Fällen kam es zu einem Sachschaden von insgesamt ca. 1000 Euro. Im Zuge der der Tatbestandsaufnahme konnte die Polizei den Mann aus Fürth als Täter ermitteltn. Grund für seine „Ausraster“ dürfte gewesen sein, dass er zuvor uneingeladen bei einer Hochzeit in Neudorf auftauchte und dort hinauskomplementiert wurde.




Drogenfahrt und Diebstahlsverdacht

Am Freitag, 10.09.2021 gegen 23:40 Uhr hat die Polizei in Bieswang einen 35-Jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Eichstätt zu einer routinemäßigen Verkehrskontrolle angehalten.

Hierbei zeigten sich beim Fahrer drogentypische Auffälligkeiten. Da ein Drogenschnelltest auf mehrere Substanzen positiv reagierte, musste sich der Pkw-Fahrer einer Blutentnahme im Krankenhaus über sich ergehen lassen. Bei der anschließenden Durchsuchung seines Fahrzeugs und seiner Wohnung fand die Polizei verschiedene Betäubungsmittel und Rauschgiftutensilien. Außerdem fand man auch  Werkzeuge und Utensilien zum Abzapfen von Kraftstoffen, die aus Gründen der Gefahrenabwehr sichergestellt wurden.

Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Besitz von Betäubungsmitteln und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen dem Fahren unter Drogeneinfluss.

Ob die anderen Gegenstände für den Diebstahl von Benzin / Diesel verwendet wurden, wird derzeit noch geprüft.




Umleitung des Altmühltalradwegs

Am Dienstag, 14.09.2021 wird es im Bereich der alten Bahnunterführung Niederpappenheim auf dem Altmühltal-Radweg zu Einschränkungen kommen.

Wegen der Asphaltierungsarbeiten auf dem Radweg im Bereich östlich der Bahnunterführung wird es zu Einschränkungen des Radfahrverkehrs kommen kann. Das teilt die Stadt Pappenheim mit.

Die Firma Rossaro wird am kommenden Dienstag, 14.09.2021, ca. ab 6 Uhr, mit den Arbeiten beginnen. Diese dauern voraussichtlich bis Mittwoch, 15.09.2021, 9 Uhr, an. Während der Bauphase ist die Umleitung des Radweges ausgeschildert. Diese führt um die Baustelle herum. Wie die Stadt Pappenheim versichert, müssen die Radfahrer keine zu großen Einschränkungen in Kauf nehmen.

Titelfoto: Stadt Pappenheim




3G-Regel bei den Bürgerversammlungen

Bei den Bürgerversammlungen in Pappenheim und in den Ortsteilen gilt die sogenannte 3G-Regel. Das bedeutet, dass an den Bürgerversammlungen nur Personen teilnehmen können, die gegen Corona geimpft, von Corona genesen sind oder einen aktuellen negativen  Corona-Test nachweisen können.

Bürgermeister Gallus bittet alle, die an den Versammlungen teilnehmen wollen, die entsprechenden Nachweise mitzubringen. Eine Maskenpflicht besteht nur auf dem Weg zum und vom Sitzplatz. Wenn am Sitzplatz ein Mindestabstand von 1,50 m zu haushaltsfremden Personen eingehalten ist, kann die Maske abgenommen werden.

Nach der langen Zeit ohne öffentliche politische Veranstaltungen, freut sich Bürgermeister Gallus, den Bürgerinnen und Bürgern die aktuellen Themen der Stadtpolitik persönlich nahebringen zu können und wünscht sich informative Gespräche.




Heimsieg der Sportfreunde nach fulminanter Schlussoffensive

Dank einer Schlussoffensive und einem Doppelpack in der 88. und 90. Minute drehten die Bieswanger Sportfreunde ein schon verloren geglaubtes Spiel und behielten denkbar knapp die Oberhand gegen die SG Langenaltheim/Solnhofen II.

(SFB) Wie vor zwei Wochen war das Spiel der Gastgeber von zu vielen unnötigen Fehlern und dem Auslassen von teils glasklaren Tormöglichkeiten geprägt. Die Gäste spielten waren gut auf- und eingestellt und boten dem Gegner Paroli. Nicht unverdient erzielte Michael Wild aus dem Gewühl heraus die 1 : 0 – Pausenführung. Tim Schwenk glich mit einer direkt verwandelten Ecke aus (55.). Nachdem der gut leitende Schiedsrichter Sven Neulinger bei einer elfmeterwürdigen Aktion Gnade vor Recht walten ließ, sprach er in einer weiteren Strafraumaktion den Gästen einen Elfmeter zu, den Oldie Harry Bodamer zur erneuten Führung sicher verwandelte. In den Schlussminuten zeigten die Bieswanger nochmals eine tolle Moral und drehten mit einem Doppelpack von Janik Jakob per sehenswerten Drehschuss sowie Jakov Ruzic die Partie. Letztlich ein nicht unverdienter Sieg der jungen Elf von Thomas Schwenk.

Die gefühlte Berg- und Talfahrt bei den Bieswanger Sportfreunde geht weiter. Nach dem tollen Spiel vor einer Woche und dem 5 : 0 – Sieg beim ESV Treuchtlingen war gegen die SG LA/SH immer wieder Sand im Getriebe. Zumindest belohnte sich die Elf mit zwei Last-Minute-Toren und kann weiter vorne in der Tabelle mitmischen. Mit etwas mehr Konzentration könnte man sich einiges ersparen, vor allem Spiele, die bis zum Ende auf des Messers Schneide stehen.
Kommende Woche dann die „Mutter aller Derbys“, das Gastspiel bei der TSG Pappenheim II (Sonntag, 13.00 Uhr). Sicherlich wird es kein langweiliges Spiel werden.

SF Bieswang:
Philipp Heger, Stefan Wiedemann, Sebastian Hüttinger, Tim Schwenk, Florian Kraft, Dominik Dietrich, Boris Bosnjak, Janik Jakob, Max Störzer, Jakov Ruzic, Tom Matzelt, Florian Hajek, Matthias Rachinger, Anusorn Sachse




Fußtritt wegen Pflanze im Hausflur

Ein langjähriger Nachbarschaftsstreit in Pappenheim gipfelte am Freitagabend mit dem Fußtritt eines 64jährigen Pappenheimers gegen das Bein seines 19jährigen Nachbarn.

Mit dem Tritt wollte der Angreifer seine Mutter vor einer Attacke des Nachbarn schützen. „Grund für die Auseinandersetzung war eine Pflanze im Hausflur. Der 19jährige wurde hierbei leicht verletzt“, heißt es im Pressebericht der Polizei




SPD Direktkandidat informiert sich in Pappenheim

Harry Scheuenstuhl, SPD-Direktkandidat für den Bundeswahlkreis 241, zu dem auch Pappenheim gehört, weilte kürzlich zu einem Informationsbesuch in Pappenheim. Zusammen mit der politischen Spitze des SPD-Ortsvereins Pappenheim hat er bei einem Stadtrundgang Fakten und Eindrücke über die Altmühlstadt gesammelt.

„Wir in der Kommunalpolitik erreichen nichts, wenn die Politik ganz oben uns nicht unterstützt“, sagt Anette Pappler die im Pappenheimer Stadtrat die SPD-Fraktionsvorsitzende ist. Deshalb hatte der SPD-Ortsverein den SPD Direktkandidaten für die anstehende Bundestagswahl nach Pappenheim eingeladen um ihm bei einem kleinen Stadtrundgang über die aktuelle Entwicklung in Pappenheim zu informieren.
Zu diesem Rundgang hatten sich auch Stadträtin und Ortvereinsvorsitzende Pia Brunnenmeier sowie Stadtrat Michele Eckerlein eingefunden. Letzteren stellte Anette Pappler als „Jungstadtrat“ vor, der als stellvertretender Feuerwehrkommandant und Mitarbeiter der Städtischen Werke mit seiner technischen Sachkompetenz eine Bereicherung für den Stadtrat sei. Auch Peter Krauß vormaliger Bürgermeister (1996-2008) und langjähriger Landratstellvertreter (2008-2020) sowie SPD-Mitglied Tim Schober, der Leiter der Pappenheimer BRK-Bereitschaft drehten in Pappenheim die Runde mit dem Bundestagskandidaten.

Bei der ersten Station, dem Feuerwehrhaus in der Graf-Carl-Straße konnte Michele Eckerlein ausführen, dass die Stützpunktfeuerwehr das Jahr über rund 70 Einsätze zu fahren hat. Für die Einsatzbereitschaft fühlt sich die Feuerwehr von der Stadt Pappenheim angemessen unterstützt und die angenehme Zusammenarbeit mit städtischen Feuerwehrreferenten sei eine gute Voraussetzung dafür, dass die Pappenheimer Wehr technisch auf dem neuesten Stand bleibt. Denn, so weiß der stellvertretende Kommandant, mit einem neuen Fahrzeug und aktueller Technik ist es möglich mit weniger Personal mehr zu leisten. Denn gerade an den Werktagen ist es zuweilen schwierig im Alarmfall die ausreichende Zahl an Einsatzkräften zusammen zu bekommen.
Das Tanklöschfahrzeug (TLF) mit Baujahr 1991 sieht zwar neben dem 2008 angeschafften Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) aus wie neu, ist aber eben schon 30 Jahre alt, was sich in der Ausstattung und im Verschleiß deutlich zeigt.
Ein seit Jahren drängendes Problem ist der Bau eines neuen Feuerwehrhauses. „Da sind sich alle Fraktionen im Pappenheimer Stadtrat einig“ berichtet Anette Pappler. Aber bisher war es noch nicht möglich einen geeigneten Platz für einen Neubau zu finden.
Bei der Vorstellung der BRK Bereitschaft Pappenheim konnte Bereitschaftsleiter Tim Schober die in Pappenheim stationierten Rettungsfahrzeuge vorstellen und über rund 15 aktive Mitglieder berichten. Diese haben pro Jahr bis zu acht Einsätze und beteiligen sich an rund 30 Sanitätswachen.
Auch hier ist eine neue Unterkunft ein Thema. „Wir wollen eine Lösung finden, dass Feuerwehr und BRK-Bereitschaft wie bisher gemeinsam unterkommen“ erklärte Anette Pappler. Denn das habe sich in den vergangenen Jahrzehnten sehr bewährt und zur Sicherheit der Bürger in Pappenheim beigetragen.

Harry Scheuenstuhl erwies sich als kompetenter Ansprechpartner, denn er kennt die Thematik aus allen Blickwinkeln. In seiner 18-jährigen Tätigkeit als Bürgermeister der Marktgemeinde Wilhermsdorf kennt er das Zusammenwirken zwischen Kommune und Feuerwehr. In seiner fünfjährigen Zeit als Landtagsabgeordneter war er Mitglied im Ausschuss für Kommunale Fragen, Innere Sicherheit und Sport. Als derzeit 1. Vorsitzender des BRK im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim kennt er auch die Belange des Sanitäts- Rettungsdienstes und konnte aus seiner Erfahrung heraus feststellen, dass der BRK-Kreisverband Südfranken gut aufgestellt ist.

Die im Jahr 2016 begonnene Umgestaltung der Pappenheimer Innenstadt erklärte die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Pia Brunnenmeier und erläuterte insbesondere die im Oktober beginnenden Baumaßnahmen am Lämmermannplatz in der Herrenschmiedgasse und in der Graf-Carl-Straße. Dabei war der Häuserleerstand in der Pappenhemer City ein bedrückendes Thema. Denn es gebe für manche ungenutzte Geschäftsräume durchaus Interessenten, aber die Hauseigentümer zeigen sich teilweise nicht bereit ihre leerstehenden Geschäftsräume zu vermieten.
Hier setzt Harry Scheuenstuhl auf die Städtebauförderung in deren Genuss auch die Stadt Pappenheim gekommen ist. „Wenn die Städte saniert werden bessert sich das mit dem Leerstand“, prophezeit der Bundestagskandidat. Wichtig sei aber, das Tätigwerden der Kommune. Für Pappenheim erkennt Scheuenstuhl, dass das große Projekt Innenstadtsanierung bisher schon gut vorangekommen ist. Nur die asphaltierte Fahrbahn will ihm gar nicht gefallen und er fragt in die Runde: „Habt ihr da wirklich eine Förderung bekommen?“

Vor dem Metzgereigeschäft Wörlein kam es noch zu einer Zufallsbegegnung mit dem Firmenchef selbst, dieser begrüßte die Wahlkampfrunde und berichtete von seinen Bemühungen auf dem Platz vor seinen Geschäft Fahrradständer zu installieren zu dürfen. „In diesem Jahr wird das wohl nichts mehr werden“ meinte Fritz Wörlein. Aber er hoffe auf das nächste Frühjahr.

Interessantes gab es bei der letzten Station, dem Freibad zu erfahren. Dieses steht gerade vor dem Ende der zweien Corona-Saison, die auch in diesem Jahr wieder sehr erfolgreich war.
So haben in den Schwimmkursen von Susanne Lampmann rund 50 Kinder das Schwimmen erlernt. Die Kursteilnehmer kamen z.B. auch aus Donauwörth, Monheim und Eichstätt. Urlauberkinder aus Nordrhein Westphalen waren unter den Schwimmschülern und aus Gnotzheim war eine Gruppe beim Schwimmunterricht.
Alt defizitäre Anlage der Städtischen Werke ist das Pappenheimer Freibad ein wichtiger Faktor für das Prädikat Luftkurort, das der Stadt Pappenheim schon seit dem Jahr 1910 verliehen ist. Obwohl es im Pappenheimer Freibad dringenden Sanierungsbedarf gibt, konnte es in den von Bund und Land aufgelegten millionenschweren Förderprogramm nicht berücksichtigt werden.

In gemütlicher Runde gab es dann bei Sonnenuntergang und Abendstimmung noch so manches anregende Gespräch. Und auch Chicos Küche war noch geöffnet, sodass sich die Genossen nach dem Rundgang mit Speisen und Getränken versorgen konnten.




Erstes Hundeschwimmen in Pappenheim

Mit einem Hundeschwimmen im Pappenheimer Freibadteam erweitert die Stadt Pappenheim die Palette der Veranstaltungsangebote in diesem Jahr.Nach der feierlichen Beendigung der Badesaison im Pappenheimer Freibad am Samstag den 11. September 2021 wird es am darauffolgenden Sonntag ein Angebot für Hunde und Hundebesitzer geben. Dazu teilen die Stadtwerke Pappenheim mit:

„Nun ist es wieder soweit, das Freibad Pappenheim beendet am 11.09.2021 seine Saison. Nachdem die Zweibeiner Ihren Spaß hatten, sind dies Jahr zum ersten Mal die Vierbeiner dran. Am 12.09.2021 von 11 – 17 Uhr dürfen die Hunde mit Ihren Frauchen und Herrchen im Freibad nutzen.

„Alle Vierbeiner, die das Wasser lieben, können im Freibad einen ganz besonderen Tag erleben. Die Hunde dürfen dort nach Herzenslust schwimmen, planschen, tauchen und über die Wiesen toben. Die Hundebesitzer können sich austauschen und mit Gleichgesinnten ein paar angenehme Stunden verbringen.“,  freut sich 1. BürgermeisterFlorian Gallus.

Der Eintritt je Hund beträgt 2,50 €. Für die Halter ist der Eintritt kostenlos. Das Baden der Halter erfolgt auf eigene Gefahr. Die kompletten Erlöse der Eintrittsgelder werden an ein Tierheim im Landkreis gespendet.
Eine vorherige Anmeldung oder Reservierung ist nicht nötig. Der Kiosk im Freibad ist an diesem Tag geöffnet.

Natürlich ist der Termin so gesetzt, dass die Freibadsaison am Tag vorher beendet wird und keine Probleme bezüglich der Sauberkeit und Hygiene entstehen. Auch für die kommende Freibadsaison gibt es keinerlei hygienische Bedenken, da das Wasser routinemäßig vor Beginn der nächsten Saison abgelassen wird. Ebenso werden die Beckenwände und -böden intensiv gereinigt und desinfiziert.

Um die Sicherheit und Ordnung für diesen ungewöhnlichen Badetag zu gewährleisten, gilt eine zusätzliche Hunde-Badeordnung an diesem Tag.

Wir appellieren an ein rücksichtsvolles Miteinander, d.h. jeder Hundehalter ist für das Verhalten und die Hinterlassenschaften seines Hundes verantwortlich.

Zugelassen sind ausschließlich gesunde, sozialverträgliche, versicherte, geimpfte und angemeldete Vierbeiner. Eine gültige Haftpflichtversicherung wird vorausgesetzt, um etwaige Sach- oder Personenschäden ersetzen zu können.

Eine Gefahr für die Gesundheit der Hunde aufgrund der üblichen Wasserhygienemaßname ist nicht gegeben. Wasserspielzeug für die Hunde darf gerne mitgebracht werden.

Damit Sie den tierischen Badespaß in vollen Zügen genießen können und gleichzeitig ein optimaler Gesundheitsschutz gewährt werden kann, gelten auch beim Hundeschwimmen die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen.“




Zusammenstoß mit Wildschwein

Am Mittwoch, 01.09.2021, morgens gegen 05:40 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße WUG 9 zwischen Langenaltheim und Pappenheim ein Verkehrsunfall mit einem Wildschwein und zwei Pkws.

Das Tier wurde dabei getötet, der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 5.000 EURO. Ein 20-jähriger Pkw-Fahrer befuhr die Kreisstraße von Langenaltheim in Richtung Pappenheim, als kurz vor der Abzweigung nach Übermatzhofen ein Wildschwein von links nach rechts die Fahrbahn querte und babei gegen den Pkw prallte. Danach wurde das Tier gegen den nachfolgenden Pkw eines 54 Jahre alten Mannes aus dem Donau-Ries-Kreis geschleudert. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt, das Tier verendete auf der Fahrbahn.