54 Kandidatinnen und Kandidaten stehen zu Ihrer Wahl

Für die 16 Sitze im neuen Pappenheimer Stadtrat bewerben sich auf fünf unterschiedlichen Parteilisten 54 Kandidatinnen und Kandidaten. Von 19 bis 71 Jahren reicht die Alterspalette auf der sich 17 Frauen befinden. Dazu ist festzustellen, dass in den Reihen des CSU-Liste und in der Liste der Freien Wähler je eine Frau kandidiert. Auf der Bürgerliste kandidieren zwei Frauen und Bündnis 90/Die Grünen stellen sich mit sechs Frauen zur Wahl. Auf der SPD-Liste kandidieren sieben Frauen.

Die Kandidatenlisten

Liste 1 CSU
Unter den 15 Kandidaten der CSU befindet sich eine Frau, wobei auf dieser Liste auch der jüngste Stadtratskandidat (19) des gesamten Feldes zu finden ist.
Das Durchschnittsalter der Listenbewerber beträgt 43,6 Jahre

Liste 2 Bündnis 90/ Die Grünen
Die 8-köpfige Liste hat sechs Frauen und zwei Männer.
Das Durchschnittsalter der Listenbewerber beträgt 53,5 Jahre

Liste 3 Freie Wähler (FW)
Es bewerben sich 9 Listenkandidaten darunter auch eine Frau, die gleichzeitig die älteste Kandidatin des gesamten Bewerberfeldes ist.
Das Durchschnittsalter der Listenbewerber beträgt 57,3 Jahre

Liste 5 SPD
Auf der SPD–Liste werben 16 Kandidaten um die Wählerstimmen. Darunter befinden sich sieben Frauen.
Das Durchschnittsalter der Listenbewerber beträgt 51,1 Jahre

Liste 6 Bürgerliste Pappenheim (BGL)
Die Bürgerliste zieht mit sechs Kandidaten, darunter zwei Frauen in den zweiten Wahlkampf.
Das Durchschnittsalter der Listenbewerber beträgt 44,7 Jahre

Die Listenbewerberinnen und -bewerber kommen aus …

Pappenheim 31 Kandidaten
Name, Liste/Platz, Alter,Ort
Wurm Sophie, CSU 02, 27, Pappenheim
Knoll Dieter, CSU 04, 58, Pappenheim
Schleußinger Simon, CSU 05, 19, Pappenheim
Herzner Felix, CSU 10, 25, Pappenheim
Ottmann Ralf, CSU 11, 43, Pappenheim
Hartl Johann, CSU 12, 36, Pappenheim
Wurm Marcus, CSU 13, 49, Pappenheim

Balz Bettina, GRÜ 01, 53, Pappenheim
Pühl Susanne, GRÜ 03, 46, Pappenheim
Schlunke-Stiebling Marita, GRÜ 05, 63, Pappenheim
Wiedenhofer Franz, GRÜ 06, 66, Pappenheim
Enderlein Agnes, GRÜ 07, 59, Pappenheim
Graf Uwe, GRÜ 08, 55, Pappenheim

Dietz Claus, FW 02, 63, Pappenheim
Fromm Dagmar, FW 08,71, Pappenheim

Sinn Uwe, SPD 01,66, Pappenheim
Pappler Anette, SPD 02, 47, Pappenheim
Seuberth Christa, SPD 04, 65, Pappenheim
Rusam Günther, SPD 05, 53, Pappenheim
Brunnenmeier Pia, SPD 06, 58, Pappenheim
Eckerlein Michele, SPD 07, 30, Pappenheim
Schober Britta, SPD 08, 31, Pappenheim
Schober Tim, SPD 09, 27, Pappenheim
Rosak Sabin, SPD 10, 60, Pappenheim
Zanetti Carola, SPD 12, 48, Pappenheim
Hauser Ralf, SPD 13, 50, Pappenheim
Lampmann Susann, SPD 14, 51, Pappenheim
Stiebling Uwe, SPD 15,60, Pappenheim

Lämmerer Carola, BGL 02, 44, Pappenheim
Dürnberger Tanja, BGL 04, 43, Pappenheim
Pokorny Martin, BGL 05, 32, Pappenheim
Lauterbach Stephan, BGL 06, 44, Pappenheim

Bieswang 12 Kandidatinnen und Kandidaten
Name, Liste/Platz, Alter, Ort
Gallus Florian, CSU 01, 37, Bieswang
Gegg Markus, CSU 06, 43, Bieswang
Vogl Walter, CSU 14, 44, Bieswang

Weddige Astrid, GRÜ 02, 27, Bieswang
Wenninger Adelheid, GRÜ 04, 59, Bieswang

Käfferlein Martin, FW 04, 31, Bieswang
Hüttinger Werner, FW 06, 68, Bieswang
Hönig Friedrich, FW 07, 71, Bieswang
Sachse Wolfgang, FW 09, 66, Bieswang
Gronauer Gerhard, SPD 03, 65, Bieswang
Pietruske Ronny, SPD 11, 40, Bieswang
Kiermeyer Roland, BGL 03, 50, Bieswang

Geislohe 2 Kandidaten
Name, Liste/Platz, Alter, Ort
Neulinger Erich, CSU 08, 53, Geislohe
Knoll Erwin, CSU 15, 62, Geislohe

Göhren 1 Kandidat
Name,Liste/Platz,Alter,Ort
Satzinger Karl, BGL 01, 55, Göhren

Neudorf 2 Kandidaten
Name,Liste/Platz,Alter,Ort
Loy Heiko, CSU 03, 45, Neudorf
Knoll Alexander, FW 05, 33, Neudorf

Osterdorf 2 Kandidaten
Name, Liste/Platz, Alter, Ort
Obernöder Friedrich, CSU 09 ,65, Osterdorf
Otters Walter, FW 01, 59, Osterdorf

Übermatzhofen 1 Kandidat
Name, Liste/Platz, Alter, Ort
Weizinger Jürgen, FW 03, 54, Übermatzhofen

Zimmern 2 Kandidaten
Name, Liste Platz, Alter, Ort
Strobl Matthias, CSU 07, 48, Zimmern
Widmann Andreas, SPD 16, 66, Zimmern

 

 




Line-Dance Kurs beim Turnverein Pappenheim

Der Turnverein Pappenheim bietet ab Dienstag, 3. März jeweils von 16:00 – 17:00 Uhr in der Turnhalle auf der Lach einen Kurs über zehn Einheiten Line Dance an. Dies Art zu Tanzen macht sehr viel Freude und ist für Jugendliche und Erwachsene ohne Altersbeschränkung geeignet.
Line Dance ist eine Tanzform, bei der die einzelnen Tänzer, Frauen und Männer in Reihen und Linien vor und nebeneinander tanzen. Nach dem Erlernen der Grundschritte werden verschiedene Tänze einstudiert. Gemeinsam wird nach Country- und Western oder Popmusik getanzt.
Einstudiert werden die Tänze von Anja Schuster, Line Dance Club des 1.FC Gunzenhausen e.V.

Mitzubringen sind:
Getränke für die Pausen, Bequeme Kleidung und Schuhe die keine Streifen am Hallenboden hinterlassen.
Line Dance macht sehr viel Freude und ist für Jugendliche und Erwachsene ohne Altersbeschränkung geeignet.

Kursgebühren:
Nichtmitglieder: 50,00 Euro
Vereinsmitglieder: keine Kursgebühr

Anmeldung unter:
E- Mail:
info@tv-pappenheim.de
Tel. 09143/836757




So wählen Sie einen starken Süden

Bei der Kommunalwahl am 15. März haben sie die Möglichkeit Ihre Stimme abzugeben, mit der dann in den kommenden sechs Jahren andere sprechen. Deshalb ist es wichtig die Stimme an der Stelle abzugeben wo sie für unsere Region die größtmögliche Wirkung erzielt.
Natürlich können Sie es sich einfach machen und eine Liste ankreuzen.
Aber Sie haben auch die Chance aus den 27 Bewerbern des Südens Kandidaten auszuwählen, denen Sie pro Kandidat (in) maximal 3 Stimmen geben können. Bei der Kreistagswahl haben sie 60 Stimmen zu vergeben. Die Kreistagskandidaten des Landkreissüdens sind nachfolgend mit der jeweiligen Listenkennung genannt.

Aus Pappenheim und seinen Ortsteilen gibt es 15 Kreistagskandidaten von denen 9 aus der Kernstadt Pappenheim sind.

Die Reihenfolge richtet sich nach der Nummer der Liste und der Platzierung der Kandidaten auf der jeweiligen Parteiliste. Die Zahl in Klammern ist das jeweilige Alter der Kandidatin oder des Kandidaten

Name Partei Alter Ort
Gallus Florian CSU 07 (37) Bieswang
Rathsam Kristin CSU 23 (26) Langenaltheim
Schwegler Michaela CSU 34 (42) Solnhofen
Obernöder Friedrich CSU 50 (65) Osterdorf
Strobl Matthias CSU 58 (48) Zimmern
Frankl Jennifer GRÜNE 07 (40) Büttelbronn
Weddige Astrid GRÜNE 09 (57) Bieswang
Friedrich Heike GRÜNE 19 (43) Büttelbronn
Maderer Elke GRÜNE 49 (52) Langenaltheim
Frosch Clemens GRÜNE 56 (60) Pappenheim
Balz Bettina GRÜNE 57 (53) Pappenheim
Maderer Alfred FW 04 (53) Langenaltheim
Dietz Claus FW 16 (64) Pappenheim
Herrscher Thomas FW 17 (56) Solnhofen
Sachse Wolfgang FW 33 (66) Bieswang
Enser Alexandra FW 24 (47) Solnhofen
Pfister Birgit FW 39 (60) Langenaltheim
Rachinger Friedrich FW 44 (61) Bieswang
Pappler Anette SPD 08 (47) Pappenheim
Grimm Ute SPD 10 (56) Solnhofen
Sinn Uwe SPD 13 (55) Pappenheim
Eberle Tobias SPD 15 (32) Solnhofen
Schneider Manfred SPD 23 (64) Solnhofen
Brunnenmeier Pia SPD 24 (58) Pappenheim
Lampmann Susanne SPD 38 (53) Pappenheim
Burzler Stefan SPD 43 (40) Pappenheim
Rusam Günther SPD 46 (52) Pappenheim

 




Containerlösung für die Kinderbetreuung

Der Errichtung eines Raumcontainers zur Schaffung von Kinder-Betreuungsplätzen hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung grundsätzlich zugestimmt. Vor der Containerlösung soll aber noch die Möglichkeit einer anderweitigen Unterbringung geprüft werden.

Die Kinderbetreuungseinrichtungen im Stadtgebiet sind vollständig ausgelastet. Auf den Wartelisten stehen 34 Krippenkinder und 29 Kindergartenkinder. Allerdings ist bei diesen Zahlen zu beachten, dass möglicherweise die gleichen Bewerber auf den Wartelisten bei mehreren Kindergärten angemeldet sind. Aber selbst dann ist ein Bedarf an Betreuungsplätzen unbestreitbar.

Während die Hortbetreuung in den Räumen der Grundschule Pappenheim noch bis Ende des Kindergartenjahres 2020/2021 so bestehen bleiben kann, zeigt sich für den Bereich der Kinderbetreuung ein Handlungsbedarf.

Das in Planung befindliche Haus für Kinder mit Kita und Kinderhort ist zwar auf den Weg gebracht, wird aber nach derzeitiger Einschätzung der Verwaltung auch zum Schuljahresbeginn 2021/2022 voraussichtlich noch nicht bezugsfertig sein.

Damit die Kommune den Ansprüchen auf Betreuungsplätzen gerecht zu werden kann, schlägt die Verwaltung bis zur Bezugsfertigkeit des Hauses für Kinder einen Raumcontainer mit entsprechender Ausstattung als Übergangslösung vor.

Grundsätzlich besteht zu diesem Vorhaben im Stadtrat grundsätzlich allgemeine Zustimmung. Aber es gab auch Stimmen, die eine Überprüfung anderer Betreuungsorte, wie zum Beispiel im Kindergarten in Bieswang forderten.

Einstimmig beschlossen wurde, neben der grundsätzlichen Zustimmung, dass ein geeigneter Ort für die Aufstellung des Containers gesucht und weitere Details erkundet werden sollen. Die Übergangslösung für die Betreuung muss bis zum 1. September 2020 geschaffen sein. Darüber ob es zu einer Containerlösung kommt oder ob die Betreuung anderweitig umgesetzt werden kann, darüber wird der Stadtrat in einem neuen Beschluss entscheiden.




Bienenschwarm im Pappenheimer Rathaussaal

Auch in diesem Jahr wurde am Unsinnigen Donnerstag, der Pappenheimer Rathaussaal zum Schauplatz eines bunten Faschingstreibens. In diesem Jahr schwärmten 15 Bienen mit ihrem Bienensong und musikalischer Unterstützung von Jörg Felsner in die öffentliche Sitzung des Stadtrates, verwandelten Bürgermeister Uwe Sinn in einen Blumenwiesenkönig, brachten ihre Narrenschelte an und ließen Stadträtinnen und Stadträte drei Prüfungen ablegen.

Gleich nach der Überprüfung ob die Stadträte auch alle ihre Narrenkappen aufhaben, brachte die Bienenkönigin Barbara Mürl den neuen Glanz der Deisingerstraße zur Sprache, wünschte sich aber für die Bienen etwas mehr Blumen.

„Lasst in der Deisingerstraße mehr Blumen ranken
Die Bienen und das übrige Volk werden es Euch danken.“

Natürlich stand auch der Vier-Quadratmeter-Streit im Manuskript der Bienenkönigin

“Der kleine Bienenstock aus dem wir kommen,
wird sogar bundesweit wahrgenommen …..”

In den weiteren Reimen thematisierte sie den Streit um die bekannten 4 Quadratmeter und die Zufahrt zum Parkplatz auf der Stadtwerkeinsel.
Zum Schämen sei es, und überhaupt nicht ökologisch, so meinte die Bienenkönigin, dass man von der zuständigen Behörde die Durchfahrt an der Bahnunterführung während der Winterpause nicht gestattet habe. Anwohner müssten deshalb unnötig weite Wege auf sich nehmen.

„Auf Pelzmärtelmarkt, Bratwurst-Affäre und sonstige Zankereien
Lass ich mich hier jetzt nicht mehr ein,“

hieß es im Vortrag der Bienenkönigin, bevor sie das neue Miteinander im Stadtrat ansprach und meinte:

„Fairer Umgang, so habt ihr es gemeinsam abgesprochen
Da ist doch keinem ein Zacken aus der Krone gebrochen.
Nur Einer scherte aus der Reihe aus,
und stellt sich damit selbst ins Aus.“

Die rege Unterschriftsbeteiligung beim Volksbegehren „Artenvielfalt“ und die neue Grüne Liste zur Kommunalwahl wurde von den Bienen gelobt und auch, dass der Stadtrat ein Haus für Kinder und eine Senioren WG auf den Weg gebracht habe.

Im Abschlussvers hieß es:

In dieser Runde feiern wir das letzte Mal
Denn es steht an die nächste Wahl
Ein paar von Euch die danken ab
Und andere machen durch die Wahl dann schlapp.
Doch ganz egal was auch passiert
Wir sind hier weiterhin engagiert.
Bleibt so wie wir recht froh und heiter
Dann geht´s im nächsten Jahr hier weiter.

„Heuer seid ihr ja gut davongekommen,“ meinte die Bienenkönigin zum Stadtrat, bevor das Ratsgremium in vier Teams eingeteilt wurde, die bei einem Geschicklichkeitsspiel, einem Bienenrätsel und einem sehr ausdrucksvollen Sprachtanz Punkte sammeln konnten. Viel Gaudi und Hallo gab es bei jedem der drei Wettbewerbe und zum Schluss waren alle Sieger, die an dem fröhlichen Faschingstreiben im Rathaussaal teilgenommen hatten.

Mit einem Bienenküsschen verabschiedet wurden die beiden Stadträte Karl Deffner und Herbert Halbmeyer, die nicht mehr zur Wahl stehen. Zudem erhielten die beiden eine Ente umgehängt, die sie dazu berechtigt auch künftig am närrischen Treiben im Pappenheimer Stadtrat teilzunehmen.

Nach dem Abschlusslied des Bienenchors ging es in einer Polonaise wie alle Jahre zum Gasthaus Goldener Löwe, wo die Stadträte so manchen Nektar und so manches Pizzablech für das Bienenvolk auszugeben hatten.




Spektakulärem Verkehrsunfall in Übermatzhofen

Glück im Unglück“ hatte am Mittwochabend, 19.02.2020 eine 58jährige Frau in Übermatzhofen bei einem spektakulären Verkehrsunfall.
Gegen 19.50 Uhr hatte die Frau ihren Pkw abgestellt und offensichtlich vergessen, die Handbremse anzuziehen. Auf der leicht abschüssigen Fahrbahn rollte das Fahrzeug davon. Als die Frau das bemerkte rannte sie ihrem Pkw nach und versuchte durch die offenstehende Fahrertüre das Fahrzeug anzuhalten.
Hierbei stürzte sie auf die Fahrbahn, wurde aber glücklicherweise nur leicht verletzt. Der führerlose Pkw rollte ca. 50 Meter weiter, überrollte einen Maschendrahtzaun und stürzte über eine ca. 2 Meter hohe Stützmauer. Das Fahrzeug kippte nach vorne über die Mauer und prallte mit dem Dach gegen eine Garagenmauer und das Fallrohr einer Dachrinne.
Der rundum total beschädigte Pkw kippte zurück und kam auf den Rädern in dem Garten zum Stehen. Glücklicherweise befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Personen auf der Straße, dem Gehweg oder dem Grundstück.

An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 9.000 EURO, der entstandene Fremdschaden beläuft sich auf ca. 1.000 EURO.




Fabrikneue Kühlergrills und Stoßstangen entwendet

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Diebstahl in Niederppenheim bei dem aus einer Werkhalle Fertigungsteile gestohlen wurden.

In der Nacht von Samstag zum Sonntag, 15./16.02.2020, wurden in Niederpappenheim aus einer Werkhalle in der Langenaltheimer Straße rund 90 Kühlergrills und Stoßstangen aus Kunststoff entwendet. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 5.000 EURO.

Zum Abtransport der Fahrzeugteile benutzten die Täter offensichtlich einen Transporter.

Zeugen, die Angaben zu den Tätern dem Tatfahrzeug machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Treuchtlingen unter Telefon 09142/9644-0 in Verbindung zu setzen.




Vorfahrt missachtet

Am Freitagmorgen, 14.02.2020, um 11:30 Uhr, ereignete sich in Pappenheim an der Einmündung Wehrwiesenstraße / Bgm.-Rukwid-Straße ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.

Der 44 Jahre alte Unfallverursacher bog mit seinem Kleintransporter von der Wehrwiesenstraße in die Bürgermeister-Rukwid-Straße ein. Dabei übersah er den Pkw der von links kommenden und vorfahrtsberechtigten Geschädigten. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß. An den Fahrzeugen entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von 5000,- Euro. Die 43-jährige Pkw-Fahrerin erlitt einen Schock und wurde von einem Arzt versorgt.

Dem Verursacher hat nun ein Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung zu rechnen.




Der Stadtrat tagt öffentlich

Am Donnerstag, 20.02.2020, um 18:00 Uhr  findet im Sitzungssaal des Rathauses eine öffentliche Sitzung des Stadtrates mit folgender Tagesordnung statt.

1 Bauanträge  

1.1 Tektur BA 27/2019 – Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage, Übermatzhofen

2 Bauleitplanung:  

2.1 9. Änderung des Flächennutzungsplanes – Ausweisung eines Sondergebietes Solarpark -Feststellungsbeschluss

2.2 Abschluss eines Durchführungsvertrages zum Vorhabenbezogenen Bebauungsplan “Solarpark Übermatzhofen”

2.3 Satzungsbeschluss für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan “Solarpark Übermatzhofen”

2.4 Bauleitplanung – Beteiligung der Träger öffentlicher Belange; Bebauungsplan “Workerszell, Nr. 5, Streueggern”, Schönfeld, Gemeinde Schernfeld

3 Dorferneuerung Baumaßnahme Bieswang – Umbau des ehem. Schulhauses zu einer Senioren WG – Entscheidung über den Anbau von 2 Balkonen

4 Vorübergehende Errichtung eines Raumcontainers zur Betreuung von Krippen- und Kindergartenkindern bis zur Fertigstellung des Neubaus „Haus für Kinder“ in Pappenheim – Grundsatzentscheidung

5 Abwasserbeseitigung: Auftragserteilung Maßnahme Graf-Carl-Straße und Herrenschmiedgasse

6 Feuerwehrwesen:
Antrag des Pappenheimer FW Kommandanten Hr. Veitengruber auf Erwerb eines neuen Feuerwehrfahrzeugs für die FFW Pappenheim –     Grundsatzentscheidung

 




Terminänderung bei den Dorfspaziergängen der Grünen

Der für Samstag, den 15.02.2020 geplante Dorfspaziergang in Übermatzhofen wird um einen Tag verschoben und findet am Sonntag, 16.02.2020 um 14:00 Uhr statt. Treffpunkt ist das Gemeindehaus.

Der Dorfspaziergang in Geislohe findet bereits am Samstag, den 15.02. um 14.00 Uhr statt. Treffpunkt ist hier das Hirtenhaus.

 Nach den erfolgreichen und sehr interessanten Begehungen in Zimmern und Neudorf freuen sich die GRÜNEN auf gute Gespräche und neue Eindrücke in Geislohe und Übermatzhofen. Im Anschluss an die Spaziergänge gibt es Kaffee und Kuchen.




Wildschwein verursachte hohen Schaden

Am Sonntag, 09.02.2020, gegen 17.20 Uhr, kollidierte der Pkw eines 44-jährigen auf der Fahrt von Niederpappenheim nach Übermatzhofen mit einem Wildschwein. An dem Fahrzeug entstand hoher Sachschaden von ca. 6.000 EURO. Das Wildschwein wurde verletzt und rannte in den angrenzenden Wald. Ein zweites Wildschwein hat die Fahrbahnüberquerung unverletzt überstanden.




Neues Einsatzfahrzeug auf der Wunschliste

Die Freiwillige Feuerwehr Pappenheim hat jetzt Rückschau auf ein ereignisreiches Festjahr halten können. Bei 37 Einsätzen fielen 417 ehrenamtlich geleistete Einsatzstunden an. Die Pappenheimer Wehr ist jetzt ein eingetragener Verein und Kommandant Martin Veitengruber übergab an Bürgermeister Uwe Sinn einen Antrag für die Neubeschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges TLF 3000. Helmut Bunz und Ehrenkreisbrandrat Karl Rummel wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt.

  Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Pappenheim konnte Vorstand Max Löffler im voll besetzten Feuerwehrheim neben den aktiven und passiven Feuerwehrleuten auch Bürgermeister Uwe Sinn, sowie Kreisbrandmeister und Ehrenkommandanten Otto Schober genauso begrüßen wie Ehrenkreisbrandrat Karl Rummel und Désirée Gräfin von und zu Egloffstein, die in Vertretung ihres Vaters Albrecht Graf von und zu Egloffstein gekommen war, der im vergangenen Festjahr die Schirmherrschaft inne hatte. Dafür bedankte sich Vorstand Max Löffler ganz besonders und betonte: „Ohne ihre Unterstützung wäre unser großartiges Festjahr in der Form nicht möglich gewesen.“

Das Festjahr zur Feier des 150jährigen Gründungsfestes war dann auch das zentrale Thema im Bericht des Vorstands. Er hielt Rückschau auf die Festeröffnung mit einem Gottesdienst in der Stadtkirche, den Festabend auf der Burg und die Aktivitäten mit einem abschließenden Kameradschaftsabend beim Pappenheimer Volksfest.

Im Rahmen dieses Festjahres war die Feuerwehr auch Mitorganisator des Kreisjugendfeuerwehrtages in Pappenheim an dem 400 junge Feuerwehrleute teilnahmen.

Darüber hinaus gab es noch eine Himmelfahrtswanderung und am Pelzmärtelmarkt bewirtschaftete die Feuerwehr in Kooperation mit dem Maibaumverein und dem Haus Altmühltal einen Getränkestand.

Aber auch im Festjahr wurden die Frauen und Männer der Pappenheimer Stützpunktfeuerwehr 37 Mal von der Sirene zum Einsatz gerufen. So beispielsweise auch während des feierlichen Umtrunks nach dem Eröffnungsgottesdienst, wo wegen einer hilflosen Person der Einsatz der Feuerwehr notwendig war.

Martin Veitengruber berichtete von acht Brandeinsätzen bei denen die Pappenheimer Wehr vom Großbrand bis zu einem qualmenden Topf auf der Herdplatte im Einsatz war. Im Bereich der technischen Hilfeleistung war die Wehr zum Beispiel bei Verkehrsunfällen, bei der Absicherung von mehreren Ölspuren, bei Wohnungsöffnungen und Vermisstensuchen im Einsatz.

Bei den vier Fehlalarmen zu denen die Feuerwehrkräfte gerufen wurden, handelte es sich ausschließlich technische Störungen automatischer Brandmeldeanlagen von Firmen und Einrichtungen in Pappenheim.

Neben elf Übungen der gesamten Wehr gab es noch Sonderübungen der Atemschutzgeräteträger, die notwendigen Bewegungsfahrten und eine Großübung beim Schulhaus in Neudorf.

Im Oktober hat eine Gruppe die Leistungsprüfung für Gruppen im Löscheinsatz abgelegt.

Im Rahmen der Modularen Truppmannausbildung haben Anna- Maria Burzler, Maleen Lampmann, Till Leinweber, Alexander Mlinzk, Marco Kolb, Moritz Herzner erfolgreich den Funklehrgang abgelegt.

Den Abschlusslehrgang der modularen Ausbildung absolvierten Alina Hüttinger, Sebastian Hüttinger und Andreas Hager.

Susanne Lampmann und Andreas Hager sind jetzt ausgebildete Motorsägen Führer und Christian Bernreuther wurde zum Atemschutzgeräteträger ausgebildet.

Neu ausgebildete Maschinisten sind bei der Wehr Deniz Demir und Timur Razakov. Da diese Fortbildungen auch einen Kosten- und Verwaltungsaufwand der Stadt Pappenheim bedingen, bedankte sich Kommandant Martin Veitengruber bei der Stadt Pappenheim insbesondere bei den zuständigen Sachbearbeitern, die in letzter Zeit mehrfach gewechselt haben.

Bei dem Bericht des Jugendwarts Franz–Xaver Klatt war zu erfahren, dass 5 Buben und zwei Mädchen der Pappenheimer Jugendfeuerwehr angehören, die insgesamt 12 Übungen abgeleistet haben. Darüber hinaus gab es acht Jugendveranstaltungen, bei denen sich die Jugendfeuerwehr in den Kindergärten und in der Schule präsentierten und als besonderes Highlight der Berufsfeuerwehr in Augsburg einen Besuch abstattete. Auch am Wissentest beteiligte sich die Pappenheimer Jugendfeuerwehr, wobei Till Leinweber die höchste Stufe erreichen konnte.

Die Pappenheimer Wehr ist mit 16 Atemschutzgeräteträgern unter denen auch zwei Frauen sind, personell in einer ordentlichen Verfassung, stellt Florian Schütz in seiner Eigenschaft als Atemschutzwart fest. Sein Dank richtete sich an die Einsatzbereitschaft der Geräteträger und auch an die Sachbearbeiter bei der Stadt Pappenheim für die gute Zusammenarbeit.

Ehrungen und Aufnahme in den aktiven Dienst
Für den ehrenamtlichen Einsatz und langjährige Mitgliedschaft gab es Dank und Anerkennung für Helmut Bunz, der schon 65 Jahre Mitglied bei der Pappenheimer Feuerwehr ist. Dicht gefolgt von Ehrenkreisbrandrat Karl Rummel der auf eine 60jährige Mitgliedschaft zurückblicken kann.

Von der Abteilung Einsatz, nämlich vom Kommandanten Martin Veitengruber wurde Saskia Kolb für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Und 20 Jahre lang leisten Michele Eckerlein, Britta Schober, Fabian Schober, Manuel Seibold und Christian Dengler schon aktiven Dienst bei der Feuerwehr.

Mit Handschlag des Kommandanten in den aktiven Feuerwehrdienst aufgenommen wurden Luisa Bronkorsky und Maleen Lampmann.

Grußworte
Bürgermeister Uwe Sinn bedankte sich für die enorme Einsatzbereitschaft bei den angesprochenen 37 Einsätzen, die trotz eines bewegten Jubiläumsjahres mit vielen Festen a

bzuleisten waren. Dabei werde ein ehrenamtlicher Dienst an der Gesellschaft geleistet, der mit Geld nicht aufzuwiegen sei, betonte der Bürgermeister. Deshalb liege es ihm am Herzen, dass für das „Sorgenkind“ neues Feuerwehrhaus bald eine gute Lösung gefunden wird. Die Stadt sei derzeit dabei die Flächennutzungspläne anzupassen, was allerdings dazu führt, dass noch etwas Zeit ins Landziehen wird bis Lösungsmöglichkeiten präsentiert werden können.

Kreisbrandmeister und Ehrenkommandant Otto Schober betonte die Bedeutung des Zusammenhalts bei der Feuerwehr, „damit der Laden läuft“. Besonders wichtig sei die Unterstützung des Kommandanten und der Jugendfeuerwehr. Zu den Neuwahlen des Kreisbrandrats konnte Schober berichten, dass der bisherige KBR Werner Kastner aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl antritt. Als Nachfolger seien Kreisbrandmeister Andreas Seegmüller aus Gunzenhausen und Kreisbrandinspektor Volker Satzinger aus Burgsalach im Gespräch.

sirée Gräfin von und zu Egloffstein übermittelte die besten Grüße ihres Vaters und bot der Jugendfeuerwehr an, das Burggelände für ihre Übungen zu nutzen.

Antrag auf ein neues Feuerwehrfahrzeug
Als alle schon dachten, dass der offizielle Teil der Versammlung beendet sei, meldete sich der 1. Kommandant Martin Veitengruber unter der Rubrik „Wünsche und Anträge“ noch einmal zu Wort. Er übergab an Bürgermeister Uwe Sinn ein Schreiben, in dem die Freiwillige Feuerwehr Pappenheim die Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs vom Typ LF 3000 mit Staffelkabine beantragt. Das neue Fahrzeug soll das 29 Jahre alte Tanklöschfahrzeug 16/25 ersetzen, weil es bei diesem Fahrzeug Probleme mit der Bremsanlage gibt, deren komplette Erneuerung nicht mehr wirtschaftlich sei.